Foto von Rüdiger Fritsch (Darmstadt 98), wie er in einem Stadion steht.

Die Mitglieder des SV Darmstadt 98 entscheiden am Mittwochabend über das zukünftige Präsidium der Lilien. Einen Gegenkandidaten zu Rüdiger Fritsch gibt es nicht, wohl aber einige Herausforderungen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fritsch-Wiederwahl? Kempe: "Es ist alles intakt"

Tobias Kempe fühlt sich in Darmstadt pudelwohl.
Ende des Audiobeitrags

Das Super-Wahljahr 2021 macht auch vor dem SV Darmstadt 98 keinen Halt. Eingebettet in allerlei Kommunal- und Landtagswahlen in Hessen und angrenzenden Bundesländern sowie der Bundestagswahl im September werden am Mittwochabend die Mitglieder der Lilien an die virtuelle Wahlurne gebeten. Ihre Aufgabe: einen neuen Präsidenten bestimmen. Ihre Auswahl dabei: begrenzt. Rüdiger Fritsch tritt als einziger Kandidat an, alles andere als seine Wiederwahl würde einem südhessischen Erdbeben gleichkommen.

"Es ist ja alles in Takt. Warum sollte man etwas ändern", fasste Lilien-Urgestein und Aufstiegsheld-auf-Lebenszeit Tobias Kempe die Ausgangslage am Dienstag zusammen. Fritsch wird gemeinsam mit seinen Präsidiumskollegen zwei weitere Jahre an Bord bleiben und seine Mission, die 2012 als Beinahe-Absteiger in die Regionalliga begann, zu Ende führen. Das ist sicher.

Fritsch hat noch Aufgaben

Doch was gibt es noch zu tun? Der 59-Jährige hat es in den vergangenen Jahren zwar geschafft, Darmstadt 98 auf der Fußball-Landkarte bekannt zu machen und zu einem gesunden Zweitligisten zu formen. Noch ist seine Aufgabenliste aber nicht abgearbeitet. "Als Vereinspräsidium sind wir noch nicht fertig", sagte Fritsch dem Kicker.

Es gilt jetzt, die Corona-Pandemie einigermaßen unbeschadet zu überstehen und das Stadion am Böllenfalltor fertigzustellen. Danach sollen dann irgendwann auch endlich wieder Fans bei den Spielen erscheinen. "Das ist der erste Schritt zurück in die Normalität", so Fritsch. Sollte das alles bis zur nächsten Präsidiumswahl abgeschlossen sein, könnte es einen Neuanfang geben. Bis dahin ist Darmstadt 98 ohne Präsident Fritsch nicht vorstellbar.

Sendung: hr1, 31.03.21, 21 Uhr