Innerhalb von drei Spielen hat sich Darmstadt 98 aus dem Abstiegskampf der zweiten Liga befreit. Verantwortlich dafür ist eine Systemumstellung von Trainer Anfang - aber nicht nur.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rapp: "Jeder war für jeden da"

Nicolai Rapp von Darmstadt 98 setzt sich gegen mehrere Braunschweiger durch.
Ende des Audiobeitrags

Vor vier Wochen sah die Welt von Darmstadt 98 noch düster aus. Nach dem 0:1 gegen Karlsruhe nahmen sowohl Präsident Rüdiger Fritsch als auch der Sportliche Leiter Carsten Wehlmann die Mannschaft in die Pflicht, auch der Job von Trainer Markus Anfang schien nicht mehr sicher. Doch dann starteten die Lilien durch.

"Die Mentalität hat gestimmt"

Dem erkämpften Auswärtssieg in Paderborn folgte ein deutlicher Heimerfolg gegen Aue, am Samstag hielt man Braunschweig mit einem 1:1 auf Abstand. "Der Zusammenhalt auf dem Platz war sehr gut, jeder war für jeden da, jeder hat sich in die Zweikämpfe reingehauen und deswegen waren wir auch als Team erfolgreich", resümierte Nicolai Rapp in einem Mediengespräch am Sonntag mit Blick auf die vergangenen drei Spiele, die die Lilien-Welt wieder deutlich rosiger erscheinen lassen.

Vor dem Paderborn-Spiel stellte Trainer Markus Anfang das System um, seitdem sorgen zwei Sechser für mehr Stabilität im Lilien-Mittelfeld. Einer davon ist Rapp. "Das Spielsystem hat uns Sicherhiet gegeben, wir sind weniger Risiko gegangen und standen ein bisschen kompakter und defensiver", sagte er. Allerdings hat er noch einen weiteren sehr entscheidenden Faktor ausgemacht, den er im Gespräch immer wieder betont: "Die Mentalität hat in den letzten drei Spielen gestimmt. Das ist unabhängig vom System. Wenn sie nicht stimmt, ist egal, welches System man spielt, dann wird es einfach schwierig in der zweiten Liga."

Freie Tage in der Länderspielpause

Für den 24-Jährigen, der aktuell von Union Berlin nach Südhessen ausgeliehen ist, ist Darmstadt 98 aber noch nicht am Ziel. "Wir sind noch immer nicht aus dem Abstiegskampf draußen. Die sieben Punkte tun uns zwar gut, aber wir brauchen schon noch unsere Punkte." Das Team wolle zudem ein bisschen was gutmachen, was es in dieser Saison bisher versäumt habe.

Vorher haben die Lilien in der Länderspielpause etwas Zeit zum Durchatmen: Am Mittwoch bestreitet die Mannschaft ein Testspiel, dann folgen ein paar freie Tage. "Ich werde ein bisschen entspannen und Kraft tanken für die letzten acht Spiele", kündigte Rapp an. Am 4. April (13.30 Uhr) geht es dann mit dem Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf weiter.