Darmstadt 98 im Training
Vor dem Heimspiel gegen Duisburg trainieren die Lilien kampfstarkes und robustes Umschaltspiel. Bild © Imago

Im kommenden Heimspiel gegen den MSV Duisburg will Darmstadt-Trainer Dirk Schuster den 1:0-Sieg gegen den FC St. Pauli "vergolden". Dabei müssen die Lilien auf zwei wichtige Spieler verzichten.

Videobeitrag

Video

zum Video Schuster: "Das wird ein dickes Brett"

Ende des Videobeitrags

Mit gestärktem Rücken blickt Darmstadt 98 dem Heimspiel am Sonntag (13.30 Uhr) gegen den MSV Duisburg entgegen. Das 1:0 beim FC St. Pauli sei nach zwölf Partien ohne Sieg ein sehr wichtiges Erfolgserlebnis gewesen, sagte Trainer Dirk Schuster am Freitag. "Ich glaube, dass unser Selbstvertrauen gewachsen ist und wir uns noch mehr zutrauen werden." Schuster erwartet "kampfstarke, aggressive und robuste" Gäste, die defensiv sehr gut organisiert seien und ein schnelles Umschaltspiel nach vorne zeigen würden.

Genau daran hat er auch mit seiner eigenen Mannschaft im Training gearbeitet. "Wir dürfen bei eigenem Ballbesitz nicht so viele Fehler machen wie in Hamburg", sagte er. Der Spielaufbau müsse gerade in der eigenen Hälfte risikolos sein. Fraglich sind vor dem Duisburg-Spiel noch die Einsätze der angeschlagenen Joevin Jones und Tobias Kempe.

Einsatzchancen bei 50:50

Siegtorschütze Jones hat Knieprobleme, Standardspezialist Kempe macht das Sprunggelenk zu schaffen. Beide hätten bis einschließlich Donnerstag nicht mit der Mannschaft trainieren können, sagte Schuster. Die Chance, dass sie am Sonntag spielen können, bezifferte der Trainer mit 50:50. Nach den Wechseln von Patrick Banggaard, der an den niederländischen Klub Roda Kerkrade ausgeliehen wurde, und Roman Bezjaks Wechsel nach Polen, geht Schuster von keinen weiteren Abgängen mehr aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Platte: "Die Mannschaft brennt"

Ende des Videobeitrags

Berichte, dass auch Angreifer Artur Sobiech noch nach Polen wechseln könnte, seien für ihn "völlig neu" gewesen. Weder der Spieler noch irgendjemand sonst sei an den Verein herangetreten. Er gehe davon aus, dass Sobiech bleiben werde. Auch Julian von Haacke, der in dieser Woche wegen eines möglichen Wechsels vorübergehend vom Training freigestellt war, trainiere in Darmstadt wieder normal mit.