Serdar Dursun SV Darmstadt 98

Serdar Dursun war gegen Paderborn einmal mehr die Lebensversicherung des SV Darmstadt 98. Der Angreifer ist unersetzbar. Dennoch zeichnet sich mehr und mehr ab, dass sich im Sommer die Wege trennen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mit Wut und Wille: Lilien gewinnen Spektakel in Paderborn

Die Lilien jubeln
Ende des Audiobeitrags

Er rannte, er ackerte, er fightete, er setzte einen Fallrückzieher an den Pfosten, er verwandelte einen Elfmeter, er traf aus Abseitsposition - und markierte am Ende den sehenswerten 3:2-Siegtreffer: Serdar Dursun war am Freitag beim Auswärtsspiel des SV Darmstadt 98 in Paderborn der Mann des Abends. Keine Frage. In dieser Form ist Dursun bei den Lilien unersetzbar. Nur: Ab dem Sommer wird er wohl ersetzt werden müssen.

Der Knipser besitzt in Darmstadt nur einen Vertrag bis zum Sommer 2021. Ein Angebot zur Vertragsverlängerung lehnte Dursun bislang ab. Bei den Lilien haben sie intern nur noch wenig Hoffnungen, dass die Offensiv-Lebensversicherung nach der Spielzeit doch noch in Darmstadt bleibt. Klar ist aber auch: Noch hat der Angreifer dem Vernehmen nach nirgendwo unterschrieben.

Viele Vereine interessiert

Dursun hat aber reichlich Werbung für sich gemacht in dieser Spielzeit, steht damit ganz automatisch in den Notizblöcken einiger anderer Vereine. Schon im Sommer lockte Derby County den Stürmer, auch Hannover 96 mit Trainer Kenan Kocak wollte den 29-Jährigen nach hr-sport-Informationen unbedingt haben.

Alle Offerten blockten die Lilien-Verantwortlichen im Sommer und im Winter ab. Zu wichtig war der Stürmer in den Planungen der 98er. Zudem war auf die Schnelle auch kein adäquater Ersatz für ihn zu finden. Stoßstürmer von diesem Format gibt es im Fußball-Unterhaus wenige.

Im Sommer keine Ablöse für Dursun

Gut möglich, dass sich Dursun, wenn er dann ablösefrei ist, im Sommer aussuchen kann, wohin er gerne wechseln möchte. Im Sommer 2020 hatten die Lilien für ihren Stürmer auch eine Millionen-Offerte abgelehnt, nun verlieren sie ihn wohl ohne einen Cent zu sehen.

Wenn Dursun aber so weiter trifft wie in Paderborn und die Südhessen damit zum Klassenerhalt schießt, dürfte diese Entscheidung im Rückblick nicht als eine falsche bewertet werden.