Jubelnde Lilien-Spieler
Der SV98 jubelt in Magdeburg. Bild © Imago Images

Der SV Darmstadt 98 hat die erste Runde des DFB-Pokals überstanden. In Magdeburg gab es am Freitagabend einen knappen Auswärtssieg – und einen Zwischenfall mit der Polizei.

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: 1. FC Magdeburg - SV Darmstadt 98

Ende des Videobeitrags

Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 hat dank eines Blitzstarts die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Beim Ligakonkurrenten 1. FC Magdeburg setzte sich die Mannschaft von Trainer Dirk Schuster am Freitagabend mit 1:0 (1:0) durch, Tobias Kempe erzielte schon in der dritten Minute per Foulelfmeter das erste Tor dieser Pokalsaison.

Weitere Informationen

Mehr im hr-fernsehen

Der DFB-Pokal ist auch Thema in heimspiel! am samstag. Beginn der Sendung ist um 17.15 Uhr.

Ende der weiteren Informationen

Vor 20.165 Zuschauern wurde Marvin Mehlem kurz nach dem Anstoß von Nico Hammann im Strafraum gefoult, Kempe verwandelte den Strafstoß zentral. In der Folge entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem Magdeburg aber zunehmend das Kommando übernahm.

Videobeitrag

Video

zum Video Schuster: "Ein ganz hartes Stück Arbeit"

Ende des Videobeitrags

Heuer Fernandes verteidigt schmeichelhafte Führung

So kam Christian Beck nach einer Ecke per Kopf zur bis dahin besten Chance des Zweitliga-Aufsteigers, Daniel Heuer Fernandes im Darmstädter Tor hielt stark (26.). Björn Rother (32.) und erneut Beck (33.) hatten weitere Möglichkeiten, die Gäste retteten die etwas schmeichelhafte Führung aber in die Pause.

Im Anschluss wirkte Darmstadt allerdings sicherer, erspielte sich Möglichkeiten und ließ deutlich weniger zu. Erst in der 74. Minute kam Marcel Costly zur ersten guten Magdeburger Chance der zweiten Hälfte, verfehlte das Tor aber knapp.

"Wir haben ein sehr intensives und kampfbetontes Spiel gesehen. Wir sind etwas besser in die Partie gekommen, sind in Führung gegangen, aber haben nach 15 Minuten etwas den Faden verloren", sagte Darmstadts Trainer Dirk Schuster nach dem Abpfiff. "Da hatten wir Glück, nicht den Ausgleich zu bekommen. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann wieder in den Griff bekommen, mit Ausnahme der letzten zehn Minuten, wo wir nochmal ein wenig zittern mussten. Wir sind froh, dass wir unser Ziel erreicht haben."

Zwischenfall mit der Polizei

Die Darmstädter twitterten derweil während des Spiels, dass bei einem Zwischenfall mit der Polizei im Bereich vor dem Gästeparkplatz zwei Fans der Lilien verletzt worden sein sollen. Deswegen habe es seitens der Fanszene keine aktive Unterstützung gegeben. Eine Stellungnahme der Polizei stand am späten Freitagabend noch aus.

Info: Aufgrund eines Zwischenfalls mit der Polizei im Bereich vor dem Gästeparkplatz, bei dem nach unseren derzeitigen Informationen zwei Fans verletzt wurden, gibt es seitens der Fanszene heute keinen aktiven Support. #FCMD98

[zum Tweet]

Weitere Informationen

1. FC Magdeburg - SV Darmstadt 98 0:1 (0:1)

Magdeburg: Brunst - Handke, Hammann, Müller (81. Berisha) - Butzen, Rother, Weil, Niemeyer - Lohkemper (62. Costly), Beck, Müller (62. Kwadwo)  

Darmstadt: Heuer Fernandes - Höhn, Franke, Sulu, Holland - Mehlem (83. Rieder), Medojevic - Heller (91. Sirigu), Kempe, Jones - Dursun (90. Boyd)  

Tor: 0:1 Kempe (3./FE)
Gelbe Karten: Hamann, Rother / Höhn

Schiedsrichter: Schröder (Hannover)
Zuschauer: 20.165

Ende der weiteren Informationen