Die Lilien-Spieler jubeln

Der SV Darmstadt 98 hat sein erstes Heimspiel der Saison souverän mit 2:0 gegen Holstein Kiel gewonnen. Einziger Wermutstropfen war der Ausfall von Stammkeeper Marcel Schuhen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darmstadts Tim Skarke im Interview nach dem Spiel

Lilien-Neuzugang Tim Skarke
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat Holstein Kiel vor heimischer Kulisse mit 2:0 geschlagen. Die Tore für die Hessen erzielten Tim Skarke (11. Minute) und Serdar Dursun per Foulelfmeter (64.), auf der Gegenseite sorgte eine starke Lilien-Defensive dafür, dass die Null stand. "Wie die hinten gefightet haben, war echt Wahnsinn", so Skarke.

Nach dem 1:1-Remis beim Hamburger SV zum Saisonauftakt war den Lilien der Wille anzusehen, mit einem Heimsieg für einen guten Saisonstart zu sorgen. Bereits nach zwei Minuten hatten die Hessen zwei Eckstöße auf ihrem Konto, allein die Präzision fehlte.

Skarke erneut erfolgreich

Es dauerte jedoch nicht lange und der Vorwärtsgang der Lilien zahlte sich aus. Nach einem wunderbaren Pass des einmal mehr auffälligen Marvin Mehlem nahm Neuzugang Skarke den Ball schön mit und tunnelte Kiels Schlussmann Dominik Reimann zur verdienten Lilien-Führung (11.). Bereits in der Vorwoche war Skarke erfolgreich gewesen. Zwei Spiele, zwei Tore: Es gibt schlechtere Arten, bei seinem neuen Arbeitgeber zu starten. "Verrückt", so Skarke nach dem Spiel. "Ein sehr schönes Gefühl."

Die Lilien ließen sich mit zunehmender Spieldauer tiefer fallen und lauerten auf Konter, Fabian Holland und Serdar Dursun (23.) vergaben ihre Doppelchance jedoch fahrlässig (23.) Von Kiel kam wenig bis gar nichts, einzig ein gefährlicher Fernschuss von Jae-Sung Lee zwang Florian Stritzel, der den mit einem Armbruch ausgefallenen Marcel Schuhen ersetzte, zu einer Glanztat (34.). Wenig später hatten die Gäste dann großes Glück, als sowohl Schiedsrichter Arne Aarnink als auch Videoschiedsrichterin Bibiana Steinhaus ein elfmeterwürdiges Foul an Dursun nicht ahndeten.

Dursun humorlos zum 2:0

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darmstadt-Keeper Florian Stritzel nach dem 2:0-Sieg gegen Kiel

Florian Stritzel
Ende des Audiobeitrags

In der zweiten Hälfte wirkten die glücklosen Kieler zwar ein wenig engagierter, die Chancen hatte aber nach wie vor der SV98. Zunächst setzte Dursun einen Freistoß knapp übers linke Kreuzeck (61.), kurz darauf zeigte sich der Fußballgott einsichtig, als Dursun seinen Elfmeter doch noch bekam. In einer Kontersituation, die der Stürmer bereits fast verdaddelt hatte, wurde er von Alexander Ignjovski von den Beinen geholt und prügelte den fälligen Elfer humorlos zum 2:0 in die Maschen (64.).

Den Kielern gelang es auch in der Folge nicht, den Druck noch entscheidend zu erhöhen, was auch der disziplinierten Defensivarbeit der Lilien geschuldet war. Und so können sich die Lilien über einen mehr als gelungenen Saisonauftakt freuen, der Lust auf mehr macht. Auch wenn der Ausfall von Stammkeeper Schuhen die Stimmung ein wenig trüben dürfte.

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - Holstein Kiel 2:0 (1:0)

Darmstadt: Stritzel - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Stark - Heller (77. Egbo), Skarke (62. Honsak),  Mehlem (82. Wittek)-  Dursun           

Kiel: Reimann - Todorovic, (46. Neumann), Schmidt (70. Atanga), Wahl, van den Bergh - Ignjovski - Mühling, Meffert - Lee - Iyoha, Serra (70. Baku)  

Tore: Skarke (11.), Dursun (64./FE)
Gelbe Karten: -/Neumann           
         
Schiedsrichter: Arne Aarnink (Nordhorn)
Zuschauer: 13.000   

Ende der weiteren Informationen