Die Lilien jubeln über wichtige drei Punkte.

Das Warten auf den zweiten Saisonsieg hat ein Ende! Der SV Darmstadt 98 hat beim FC St. Pauli spät zugeschlagen und ganz wichtige Zähler gesammelt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found SV Darmstadt 98 atmet nach Auswärtserfolg durch

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis freut sich über einen wichtigen Sieg.
Ende des Audiobeitrags

Befreiungsschlag für den SV Darmstadt 98! Beim FC St. Pauli konnten die Lilien am Samstagnachmittag vor 29.546 Zuschauern einen ganz wichtigen 1:0-Auswärtssieg einfahren. Victor Palsson köpfte nach einer Ecke des eingewechselten Tobias Kempe zum Siegtreffer (80.) ein. Es war der erste Erfolg nach sieben sieglosen Partien in Serie.

Himmelmann und Schuhen parieren im ersten Durchgang

Trainer Dimitrios Grammozis atmete durch: "Wir sind sehr erleichtert, endlich das Gefühl der drei Punkte nach Darmstadt mitzunehmen. Großes Kompliment an die Spieler, die in dieser schwierigen Zeit immer an unsere Art und Weise geglaubt haben." Er hatte zuvor zwei Änderungen vorgenommen: Marcel Schuhen kehrte für Florian Stritzel zwischen die Pfosten zurück, zudem rückte Mathias Honsak für Yannick Stark in die Startelf. Die Lilien agierten von der ersten Minute sehr vorsichtig, der Respekt vor den zuletzt starken Paulianern war spürbar. Der erste gefährlichere Abschluss gehörte aber Darmstadt, doch Robin Himmelmann konnte den schönen Linksschuss von Patrick Herrmann (12.) über die Latte lenken.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Grammozis: "Wir haben dran geglaubt"

Lilien-Trainer Dimitrios Grammozis
Ende des Audiobeitrags

Die Gastgeber ihrerseits wurden erst Mitte der Halbzeit stärker, doch Schuhen war bei den Abschlüssen von Dimitrios Diamantakos (35./43.) auf dem Posten. Pauli baute zwar minütlich mehr Druck auf, dennoch ging es angesichts der Spielanteile folgerichtig torlos in die Kabine.

Honsak verpasst den Führungstreffer

Die Lilien kamen unverändert aus der Kabine - und agierten doch plötzlich mutiger. Nach 49 Minuten ergab sich die große Chance für Darmstadt: Serdar Dursun ließ den Ball zu Marvin Mehlem prallen, der sofort Honsak auf die Reise schickte. Der Offensivmann zeigte aber Nerven und scheiterte, unter Bedrängnis, an Himmelmann. Eine Minute später stand Honsak erneut im Blickpunkt, doch Pauli konnte die Hereingabe von Victor Palsson klären.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schuhen: "Ich habe es einfach nur genossen"

Marcel Schuhen, Torhüter des SV Darmstadt 98
Ende des Audiobeitrags

Pauli musste sich etwas schütteln, doch Finn Ole Becker kam mit einem Flachschuss ins kurze Eck nicht an Schuhen vorbei (56.). In der 63. Minute lag der Ball plötzlich im Netz der Lilien, doch Waldemar Sobota stand im Abseits. Die Lilien hielten nun aber besser dagegen, ein satter Schuss von Dario Dumic (70.) strich knapp über die Latte.

Matchwinner Kempe und Palsson

Als sich alles auf ein torloses Remis einstellte, zog Grammozis den richtigen Wechsel und brachte Kempe in die Partie. Und nur drei Minuten später zeigte er seine große Qualität beim ruhenden Ball: Die präzise Ecke fand den Kopf von Palsson, der Himmelmann in der 80. Minute aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Die Hessen blieben dran, Mehlem scheiterte am Pauli-Schlussmann, Dursun köpfte knapp daneben und vergab per Flachschuss. Kurz danach war Schluss: Darmstadt klettert in der Tabelle somit vorerst ins Mittelfeld und belegt zumindest für eine Nacht den zwölften Tabellenplatz.

Weitere Informationen

FC St.Pauli - SV Darmstadt 98 0:1 (0:0)

Pauli: Himmelmann - Ohlsson, Carstens, Lawrence (78. Östigard), Buballa - Becker, Knoll (58. Buchtmann), Miyaichi, Möller Daehli, Sobota (72. Flum) - Diamantakos 
Darmstadt: Schuhen - Herrmann, Dumic,  Höhn, Holland - Palsson (88. Stark), Paik, Heller  (61. Skarke), Honsak (74. Kempe), Mehlem - Dursun    
                                     
Tore: 0:1 Palsson (80.)                
Gelbe Karten: Lawrence, Becker - Palsson, Kempe
Schiedsrichter: Reichel (Suttgart)    
Zuschauer: 29.546            

Ende der weiteren Informationen