Darmstadt 98 jubelt nach einem verdienten Weiterkommen.

Durchatmen beim SV Darmstadt 98. Die Lilien kamen nach schwachen ersten 45 Minuten zurück und drehten die Partie bei Drittligist Magdeburg in der Verlängerung.

Videobeitrag

Video

zum Video Darmstadt in Magdeburg - alle Tore

pokal
Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt 98 und der 1. FC Magdeburg lieferten sich am Sonntagabend einen packenden Fight in der ersten DFB-Pokal-Runde. Die Lilien konnten sich nach Verlängerung mit 3:2 (0:2/2:2) durchsetzen. Dabei sorgten Tobias Müller (14. Minute) und Christian Beck (26.) im ersten Durchgang für die 2:0-Führung der Gastgeber, doch Darmstadt drehte die Partie nach Toren von Marvin Mehlem (53.), Tobias Kempe (66.) und Mathias Honsak (100.).

Magdeburg in der ersten Halbzeit klar überlegen

Trainer Markus Anfang musste bei der schwierigen Aufgabe in der stimmungsvollen Arena vor rund 5.000 Heimfans auf Torhüter Marcel Schuhen (Geburt des Kindes) und Immanuel Höhn (Adduktorenprobleme) verzichten, startete dafür mit Carl Klaus und Neuzugang Lars Lukas Mai. Die im 4-3-3-System beginnenden Lilien fanden im ersten Durchgang allerdings kaum Zugriff und lagen nach 14 Minuten verdientermaßen zurück. Nach einem kurz ausgeführten Eckball flankte Jürgen Gjasula in den Strafraum, Müller konnte freistehend einnicken.

Zwölf Minuten später erhöhten die Magdeburger, Beck verwertete ein schönes Zuspiel von Daniel Steininger. Im ersten Durchgang kamen die Darmstädter kaum gefährlich vor das gegnerische Tor, die Führung des Drittligisten ging völlig in Ordnung.

Lilien mit starkem Comeback

Nach Wiederanpfiff zeigten die Darmstädter aber ein anderes Gesicht. Serdar Dursun traf erst noch die Latte (51.), doch 120 Sekunden später zappelte das Leder im Netz. Braydon Manu schickte Mehlem mit einem Traumpass auf die Reise und der Mittelfeldspieler bewahrte die Nerven (53.). Der Auftritt war nun deutlich dominanter, auch wenn Klaus zunächst in höchster Not parieren musste (55.).

Die Lilien übernahmen das Zepter, dominierten und kamen nach 66 Minuten zum Ausgleich - und das auf traumhafte Art und Weise: Victor Palsson setzte Seung-Ho Paik mit einem Diagonalball in Szene, der weiter auf Dursun tropfen ließ. Der Angreifer wiederum legte gezielt auf Tobias Kempe ab und der zimmerte das Leder mit einem Vollspannschuss in den Winkel - ein Treffer der Marke "Tor des Monats".

Honsak rettet Anfang-Debüt

Die Partie beruhigte sich anschließend, beide Teams mussten nach einer bis dahin wilden Begegnung etwas durchatmen. Die Südhessen wirkten in dieser Phase dennoch griffiger und frischer, Mathias Honsak scheiterte an Morten Behrens (83.).

Für den Sieg benötigte die Anfang-Elf dennoch die Verlängerung. Nach einem schönen Diagonalball von Mai behielt Honsak diesmal die Nerven und schob clever ein (100.). Somit glückte das Pflichtspieldebüt von Anfang an der Seitenlinie doch noch, auch weil Magdeburg innerhalb von drei Minuten noch drei Topchancen vergaben (111./112./113.). Die zweite Runde wird am 22. und 23. Dezember ausgetragen.

Weitere Informationen

FC Magdeburg - SV Darmstadt 98 2:3 (2:0) n.V.

Magdeburg: Behrens - Obermair, T.Müller (33. Koglin), Burger, Pertel (86. Harant) - Gjasula, Malachowski, Bertram (67. Brünker) - Steininger (86. A.Müller), Beck,  Sliskovic       
Darmstadt: Klaus - Herrmann, Rapp, Mai, Kempe (116. Pfeiffer), Mehlem (104. Schellhardt), Manu (80. Skarke) - Dursun (105. Platte)

Tore: 1:0 T.Müller (14.), 2:0 Beck, (26.), 2:1 Mehlem (53.), 2:2 Kempe, (66.), 2:3 Honsak (100.) 

Gelbe Karten: Burger, Beck, Harant - Herrmann, Paik, Manu, Mai, Schnellhardt
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)        

Zuschauer: 5.000 (ausverkauft)     

Ende der weiteren Informationen