Die Nürnberger Spieler jubeln über das 2:1. Die Darmstädter schauen enttäuscht.

Der SV Darmstadt 98 hat das Spitzenspiel beim 1.FC Nürnberg verloren und hat dadurch ein Jubiläum geschafft, das keiner haben will. In der Tabelle fielen die Lilien zurück.

Audiobeitrag

Audio

Lilien patzen im Aufstiegsrennen

Ende des Audiobeitrags

Niederlage für Darmstadt 98. Die Lilien haben das Topspiel beim 1.FC Nürnberg am Samstag mit 1:3 (0:1) verloren. Die Nürnberger Führung köpfte Nikola Dovedan in der 43. Minute. Äußerst spektakulär fiel der Darmstädter Ausgleich: Das 1:1 vollendete Lilien-Stürmer Luca Pfeiffer (58.). Das Nürnberger 2:1 köpfte Lukas Schleimer in der 82. Minute. Als Schlusspunkt traf Darmstadts André Leipold in der Nachspielzeit ins eigene Tor.

Fast die Darmstädter Führung nach 83 Sekunden

Die Lilien kamen sehr gut ins Spiel. Nach einem Freistoß von Tobias Kempe legte der aufgerückte Patric Pfeiffer den Ball per Kopf auf Stürmer Aaron Seydel ab. Doch der 1,99-Meter-Mann schoss freistehend aus sechs Metern knapp über den Querbalken (2.). Und die Lilien blieben dran, spielten wacher als die Nürnberger und gewannen wesentlich mehr Zweikämpfe.

In der 20. Minute dann der doppelte Pfeiffer: Nach einer Ecke köpfte Patric Pfeiffer direkt vor das Nürnberger Tor, Luca Pfeiffer kam fast noch mit dem Fuß an den Ball. Fast. Nürnberg-Keeper Mathenia klärte im letzten Augenblick. Doch auch der 1.FCN hatte eine Großchance: Nürnbergs Christopher Schindler traf in der 25. Minute per Kopf die Latte.

Darmstädter Riesen können Kopfball-Gegentor nicht verhindern

Es war viel Tempo im Spiel. Nach furiosem Darmstädter Beginn hatten die Nürnberger mit zunehmender Dauer mehr vom Spiel. Der Club suchte sein Angriffs-Heil mit hohen Bällen vor das Darmstädter Tor. Oft sehr zur Freude der jeweils 1,96-Meter großen Lilien-Innenverteidiger Lasse Sobiech und Patric Pfeiffer. Doch dann kam alles ganz anders.

Nach einem Nürnberger-Freistoß von Johannes Geis köpfte der gerade einmal 1,71 Meter große Nikola Dovedan in der 43. Minute das 1:0 für den FCN. Der hatte sich unbemerkt von den Darmstädter Riesen davongeschlichen. Aaron Seydel stand zu weit weg, konnte den Kopfball nicht verhindern. Der Ball kam links unten aufs Darmstädter Tor, prallte an die Hand von Lilien-Torwart Marcel Schuhen, von da an den Pfosten und ins Tor. Unglückliche Aktion von Schuhen. 0:1 zur Pause.

Schuss, Hand, Schuss, Tor: das spektakuläre 1:1 der Lilien

Darmstadt ging mit einem Stürmer-Wechsel in die zweite Halbzeit. Phillip Tietz kam für den glücklosen Seydel. Und gleich übernahmen die Lilien wieder das Heft des Handelns. Ein erster Schuss durch Marvin Mehlem ging noch daneben (56.). Der nächste saß.

Was für eine spektakuläre Szene: Nach Flanke von Matthias Bader wehrte Nürnberg-Torwart Mathenia den Ball vor die Füße von Darmstadt-Stürmer Tietz ab. Sein Schuss wurde von Nürnbergs Pacal Köpke mit starkem Reflex mit dem Arm gehalten. Nur, dass der Sohn des ehemaligen deutschen Nationaltorhüters Andy Köpke halt Feldspieler ist.

Dem zweiten Darmstädter Stürmer war das egal. Luca Pfeiffer versenkte den Nachschuss zum 1:1-Ausgleich. Weil Pfeiffer traf, flog Köpke nicht vom Platz, sondern sah nur gelb. Für Pfeiffer war es das erste Tor seit fünf Monaten.

Darmstadt 98 verliert durch Standard-Schläfrigkeit

Freud und Leid lagen in diesen Minuten eng beieinander. Kurz nach dem 1:1 musste Lilien-Torwart Schuhen vom Platz, wegen einer Oberschenkel-Verletzung ging nichts mehr. Für ihn kam in der 64. Minute Ersatz-Torwart Morten Behrens. Doch Darmstadt machte weiter Druck. Aber diesmal brachte Pfeiffer den Ball im Grätschen nicht aufs Tor (67.).

Die Nürnberger machten es besser. Und wieder kassierten die Lilien den Gegentreffer nach einer Standardsituation. Nach einem Nürnberger Eckball köpfte der eingewechselte Schleimer in der 82. Minute das 2:1 für die Franken. Schleimer übersprang dabei den Darmstädter 1,96-Meter-Mann Patric Pfeiffer. Doch es kam noch schlimmer: Der eingewechselte Leipold traf bei seinem Lilien-Debüt Sekunden vor dem Ende der Nachspielzeit ins eigene Tor.

Eine ärgerliche Niederlage. Es war die 200. Zweitliga-Niederlage der Lilien-Geschichte. Ein Jubiläum, das keiner braucht. Darmstadt fällt dadurch auf den vierten Tabellenplatz zurück. Allerdings haben die Lilien nur zwei Punkte Rückstand auf den neuen Tabellenführer Schalke 04. Und gegen genau die spielen die Darmstädter am kommenden Wochenende im Stadion am Böllenfalltor (Sonntag, 13.30 Uhr).

Weitere Informationen

FC Nürnberg – Darmstadt 98 3:1 (1:0)

Nürnberg: Mathenia - Fischer, Schindler, Sörensen, Handwerker - Geis (78.Duman) - Krauß, Tempelmann - Daehli – Köpke (66.Schleimer), Dovedan (86.Hübner)

Darmstadt: Schuhen (66.Behrens) - Bader, P.Pfeiffer, Sobiech, Holland - Kempe, Mehlem - Manu (60.Leipold), Skarke (60.Honsak) - L.Pfeiffer, Seydel (46.Tietz)

Tore: 1:0 Dovedan (43.), 1:1 L.Pfeiffer (58.), 2:1 Schleimer (82.), 3:1 Leipold (90.+7/ET)
Gelbe Karten: Sörensen, Krauß, Köpke / -

Schiedsrichter: Gerach (Landau-Queichheim)
Zuschauer: 30.471

Ende der weiteren Informationen