Dimitrios Grammozis und Serdar Dursun bei der Partie des SV Darmstadt gegen Kiel.
Ein Bild mit Symbolcharakter: Gegen Kiel ging es für die Lilien zur Sache. Bild © Imago Images

Der SV Darmstadt 98 feiert gegen Kiel einen enorm wichtigen Sieg. Trainer Dimitrios Grammozis freut sich besonders über die Art und Weise, wie seine Mannschaft aufgetreten ist.

Der SV Darmstadt 98 hat beim Heimdebüt von Neu-Coach Dimitrios Grammozis mit 3:2 (2:1) gegen Holstein Kiel gewonnen. Die Tore für die Lilien erzielten Marvin Mehlem (19. Minute), Serdar Dursun (41.) und Marcel Franke (62.). Für die Kieler trafen Mathias Honsak (33.) und Alexander Mühling (65.) per Handelfmeter.

Videobeitrag

Video

zum Video Grammozis: "Standards waren Schlüssel zum Erfolg"

Ende des Videobeitrags

Dimitrios Grammozis (Trainer SV Darmstadt 98): "Wir haben heute gegen einen sehr guten Gegner gewonnen. Die Kieler haben uns das Leben sehr schwer gemacht. Wenn man sieht, wie mein Team gefightet hat, ist es noch schöner, dass ein Sieg am Ende rausgesprungen ist. Die Jungs haben eine fantastische Mentalität gezeigt. Das macht die Lilien aus. Und das wollen wir jetzt in jedem Spiel auf dem Platz zeigen. Der Sieg ist sehr wichtig für uns. Wir freuen uns heute – ab morgen gilt der Fokus aber wieder dem nächsten Gegner."

Weitere Informationen

GRAMMOZIS IM HEIMSPIEL!

Lilien-Coach Dimitrios Grammozis ist am Montag ab 23:15 Uhr zu Gast im hr-heimspiel!.

Ende der weiteren Informationen

Tim Walter (Trainer Holstein Kiel): Darmstadt hat heute alles investiert, alles rein geworfen. Wir haben das nicht geschafft, nicht die Bereitschaft gezeigt. Der Sieg ist daher auch nicht unverdient. Eigentlich sind wir die beste Mannschaft im Verteidigen von Standardsituationen und haben bislang erst zwei Gegentore auf diese Art und Weise kassiert. Heute kassieren wir gleich zwei, so dämlich kann man sich im Zweikampfverhalten nicht anstellen.

Marvin Mehlem jubelt nach seinem Treffer
Bild © Imago Images

Marvin Mehlem: "Im Gegensatz zum Spiel in Bielefeld haben wir auch in der ersten Halbzeit versucht, hinten raus zuspielen. Wir haben das insgesamt besser gemacht. Wir waren agiler in den Zweikämpfen und das wird am Ende belohnt. Letzte Woche war es schwer, der Trainer war neu, wir hatten nur eine Woche Zeit, um uns einzustimmen. Jetzt hatten wir ein bisschen mehr Zeit, um die Spielweise nach vorne im Training zu üben. Das hat man heute gut gesehen. Es war ein super Spiel von jedem Einzelnen. "

Alexander Mühling: "Darmstadt war etwas konsequenter, sowohl in den Zweikämpfen als auch vorm Tor. Wenn man es halt nicht konsequent verteidigt und vorne die Dinger nicht rein macht, wird es schwer, Spiele zu gewinnen. Da bringt uns es auch nichts, schönen Fußball zu spielen. Wir müssen von Anfang an da sein, mit elf Mann und von der ersten Minute – und nicht immer erst einem Rückstand hinterherlaufen. Wenn man sich so präsentiert wie wir heute, dann braucht man vom Aufstieg nicht reden."