Lilien-Coach Dirk Schuster jubelt mit seinem Trainerteam.
Lilien-Coach Dirk Schuster (re.) jubelt mit seinem Trainerteam. Bild © Imago

Na also: Darmstadt 98 kann doch noch gewinnen, und das am Ende sogar souverän. Die Stimmen zum 2:0-Auswärtssieg der Lilien in Dresden.

Der SV Darmstadt 98 sendet Lebenszeichen im Abstiegskampf. Mit 2:0 setzten sich die Lilien am Freitag bei Dynamo Dresden durch. Für die Südhessen trafen Neuzugang Joevin Jones (29.) und der Ex-Dresdner Tobias Kempe (55.).

Dirk Schuster (Lilien-Trainer): "Wir sind sehr glücklich, dass wir die drei Punkte entführen konnten. Wir haben uns mit fortlaufender Spieldauer immer besser reingebissen, die Führung war dann natürlich sehr wichtig für das Selbstvertrauen. Wir hatten Verletzungspech und Sperren, aber die Mannschaft hat die Herausforderung mit Bravour gemeistert. Für uns gibt es aber überhaupt keinen Grund zu feiern. Wir werden weiter hart arbeiten."

Uwe Neuhaus (Dynamo-Trainer): "Am liebsten würde ich nichts sagen, für uns war es ein absolut schwarzer Freitag. Nach einer guten Anfangsphase kassieren wir nach einem krassen Fehler das 0:1. Was nach der Halbzeit passiert ist, kann ich mir nicht erklären, da hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass sich die Mannschaft so präsentiert."

Darmstadts Tobias Kempe
Darmstadts Tobias Kempe Bild © Imago

Tobias Kempe (Torschütze zum 2:0): "Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns. Es war ein enorm schweres Spiel. Dynamo war im Aufwind. Unsere Mannschaftsleistung war super. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht. Es werden noch richtig viele, schwere Spiele kommen. Das war jetzt erst mal ein Schritt in die richtige Richtung. Allzu oft mache ich keine Kopfballtore. Aber es hat einfach gepasst. Ich habe im Abschlusstraining auch schon mit dem Kopf getroffen. Im Spiel musste ich nur noch den Kopf hinhalten. Es war ein wichtiges Tor. So haben wir das 2:0 auch gut über die Runden gebracht."

Yannick Stark: "Ich denke wir waren gut im Spiel. Alles, was wir uns vorgenommen haben, ist uns gelungen. Wir haben kompakt gestanden und haben Nadelstiche gesetzt. Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Wir gucken nur auf uns. Wir brauchen nicht großartig auf die Tabelle zu schauen. Wir wissen alle, welche Punktzahl in der zweiten Liga zum Klassenerhalt reicht. Da gucken wir nur auf uns. Der Tabelle messen wir im Moment nicht so viel Bedeutung bei."

Florian Ballas (Dresden): "Es war uns von vornherein klar, dass Darmstadt eine Mannschaft ist, die defensiv sehr tief steht. Wir haben einfach nicht die Mittel gefunden, um zum Torerfolg zu kommen. In den Fifty-Fifty-Situationen haben Giftigkeit und Galligkeit gefehlt, um den Zweikampf für sich zu entscheiden. Die Temperaturen hatten überhaupt nichts mit unserem Spiel zu tun. Natürlich war es sehr kalt, aber die Fehler haben wir gemacht."

Sendung: hr-iNFO, Nachrichten, 2.3.2018, 21 Uhr