Markus Anfang vom SV Darmstadt 98

Die heftige Klatsche gegen Paderborn steckt dem SV Darmstadt 98 noch in den Knochen. Für das Spiel bei Erzgebirge Aue hat Trainer Markus Anfang eine eigene Herangehensweise.

Ein 0:4, besonders in dieser Art, bekommt kein Fußballer leicht aus den Knochen. Das weiß der Kreisliga-Kicker wie der Bundesliga-Profi. Was also tun beim SV Darmstadt 98 vor dem Spiel am Sonntag (13.30 Uhr) beim FC Erzgebirge Aue? Das 0:4 gegen Paderborn vor knapp zwei Wochen war deutlich – und in der Höhe verdient. Trainer Markus Anfang hat aber einen Ansatz: "Wir können immer wieder über dieses Spiel reden, die Jungs schlecht machen und sie damit verunsichern. Das macht aber keinen Sinn."

Bedeutet: raus aus den Köpfen mit diesem Spiel. Nicht noch einmal all die taktischen und technischen Fehler aufzeigen. Nicht noch einmal die Bilder den Lilien-Profis vorführen. Voller Fokus auf Aue – und am besten alles besser machen. "Wir machen nicht alles an einem Spiel fest", betont Anfang. "Vorher war nicht alles gut, aber auch nicht alles schlecht."

"Wir werden uns belohnen"

Der Lilien-Coach betont lieber, dass sein Team in den sechs Spielen zuvor beinahe immer die bessere Mannschaft war. Dass dabei zu wenig Punkte raussprangen, weiß Anfang jedoch auch. Die Devise daher: weiter an das eigene Konzept glauben. "Wir werden uns belohnen, da bin ich mir sicher", sagt der Darmstädter Trainer.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Anfang: "Schlechteste Halbzeit, die ich hatte"

Lilien-Trainer Markus Anfang steht vor seinem Pflichtspieldebüt.
Ende des Audiobeitrags

Um die südhessische Fußball-Seele zu beruhigen, wäre es gut, wenn das schon in Aue passieren würde. Die Lilien plagen jedoch ein paar personelle Probleme – vor allem in der Defensive. Kapitän Fabian Holland fällt nach seinem positiven Corona-Test weiter aus, zudem ist Nicolai Rapp gesperrt. Victor Pálsson spielte noch am Mittwoch für die isländische Nationalmannschaft.

Pálsson wohl auf der Bank

"Bei Victor müssen wir ein bisschen aufpassen", so Anfang. Pálssons Pensum der vergangenen Tage war immens. "Es ist schwer, wenn ein Spieler fünf Spiele in 15 Tagen macht." Es spricht viel dafür, dass der Isländer im Erzgebirge daher zunächst auf der Bank Platz nimmt. Dadurch wiegt Rapps Fehlen jedoch noch mehr, da Anfang nun sowohl in der Innenverteidigung als auch im defensiven Mittelfeld improvisieren muss.

So könnte Darmstadt 98 bei Erzgebirge Aue spielen:

Mögliche Lilien-Aufstellung in Aue

Sendung: hr1, heimspiel!, 20.11.20, 15 Uhr