Tobias Kempe SV Darmstadt 98 Nürnberg

Es läuft weiter beim SV Darmstadt 98: Die Lilien haben am Sonntag gegen Nürnberg den dritten Sieg in Folge eingefahren. Verteidiger Dario Dumic wurde dabei mit seinem späten Treffer zum Matchwinner.

Der SV Darmstadt 98 hat seinen Positiv-Trend in der 2. Bundesliga fortgesetzt. Am Sonntag gewannen die Lilien beim Bundesliga-Absteiger aus Nürnberg mit 2:1 (0:1). Den Treffer für die Gastgeber erzielte Nikola Dovedan (30. Minute), den Ausgleich steuerte Kempe in der zweiten Hälfte per Elfmeter (55.) bei, den Siegtreffer erzielte Dario Dumic kurz vor Schluss (89.). Die Lilien spielten dabei fast 40 Minuten in Überzahl, da Nürnbergs Asger Sörensen die Rote Karte nach einer Notbremse gesehen hatte, Fabian Nürnberger in der 90. Minute zudem noch die Gelb-Rote-Karte erhielt.

Den Lilien, bei denen Nicolai Rapp sein Startelf-Debüt gab, merkte man den positiven Lauf der vergangenen Spiele an. Die Südhessen hatten beim Bundesliga-Absteiger von Beginn an viel Ballbesitz, waren um Spielkontrolle bemüht und äußerst präsent. Viel sprang dabei aber nicht herum, richtige Chancen waren in der ersten halben Stunde Mangelware.

Kempe trifft per Strafstoß

Als die Lilien das erste Mal in der Partie die Zügel etwas lockerten, waren die Gastgeber sofort da. Nach einer Flanke von Fabian Nürnberger wehrte Marcel Schuhen den Ball in die Mitte ab, wo Dovedan das Spielgerät humorlos zum 1:0 in die Maschen haute (30.). Die Reaktion der Lilien darauf kam erst im zweiten Spielabschnitt.

Nach einem schön vorgetragenen Angriff riss FCN-Verteidiger Sörensen Serdar Dursun im Strafraum um, sah dafür als letzter Mann die Rote Karte und die Lilien bekamen einen Strafstoß. Kempe blieb cool und traf zum Ausgleich (55.). Obwohl die Darmstädter nun in Überzahl agierten, waren es die Gastgeber, die die nächste Chance hatten. Michael Frey vergab aber freistehend vor dem Tor der Südhessen.

Dumic trifft kurz vor Schluss

Die Lilien blieben in der Folgezeit aber das spielbestimmende Team. Nur: Wie in der ersten Hälfte waren Chancen lange Mangelware. Erst in der 89. Minute erlöste Dumic die Südhessen mit einem sehenswerten Fernschuss und traf zum umjubelten 2:1. Kurz vor Schluss sah dann noch Nürnberger die Gelb-Rote-Karte.

"Ich glaube, dass wir heute nicht unser bestes Spiel gemacht haben", erklärte Coach Dimitrios Grammozis hinterher ehrlich. "Die Jungs wollten aber unbedingt den Sieg und deshalb finde ich das Ergebnis auch nicht unverdient."

Weitere Informationen

1. FC Nürnberg - Darmstadt 98 1:2 (1:0)

Nürnberg: Mathenia - Sorg, Sörensen, Mavropanos (13. Mühl), Handwerker - Erras, Behrens - Hack, Dovedan (63. Schleusener), Nürnberger - Frey

Darmstadt: Schuhen - Bader, Dumic, Rapp, Holland - Palsson - Paik (46. Heller), Stark - Honsak (68. Mehlem) - Kempe, Dursun (79. Platte)

Tore: 1:0 Dovedan (30.), 1:1 Kempe (55.FE), 1:2 Dumic (89.)
Gelbe Karten: Erras, Nürnberger, Frey / Kempe, Holland
Rot: Sörensen (54./Notbremse)
Gelb Rot: Nürnberger (90.)

Schiedsrichter: Alt (Heusweiler)
Zuschauer: 25.549

Ende der weiteren Informationen