Carsten Wehlmann und Dimitrios Grammozis vom SV Darmstadt 98

Seit sieben Spielen wartet der SV Darmstadt 98 nun schon auf einen Sieg. Der Ton wird bei den Lilien dennoch nicht rauer. Eines ist allen Verantwortlichen beim SVD aber bewusst: Lange geht das nicht mehr gut.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Berko: "Belohnung hat gefehlt"

dpa Berko
Ende des Audiobeitrags

Erich Berko kann am wenigsten etwas dafür. Der Offensiv-Allrounder, der mehrere Wochen verletzt war, kam beim 1:1 gegen den Karlsruher SC am vergangenen Spieltag erst zu seinem zweiten Kurz-Einsatz der Saison. Und dennoch klingt der 25-Jährige, wenn er über den anhalten Negativ-Trend des SV Darmstadt 98 spricht, wie nahezu alle, die bei den Lilien etwas zu sagen haben. "Die letzten Liga-Spiele waren gut. Die Belohnung hat eben gefehlt." Eben diese Belohnung fehlt nun aber schon seit sieben Spielen.

Lange kann das auch bei den Südhessen nicht mehr gut gehen. Gut gespielt, kein Glück gehabt, Torchancen nicht genutzt - so klingt es häufig nach Spielen der Lilien. Unterm Strich steht das Team von Trainer Dimitrios Grammozis nun aber eben unterm Strich - auf einem Abstiegsplatz. Und das Warten auf den zweiten Saisonsieg geht weiter. Aus den Worten müssen schleunigst Taten folgen. Sonst könnte es auch in Darmstadt zum Umdenken kommen.

Viele sieglose Spiele dürfen nicht mehr folgen

Noch steht Grammozis, so ist zu hören, definitiv nicht zur Disposition. Der Trainer soll den eingeschlagenen Weg fortsetzen. Eine noch länger andauernde Negativ-Serie darf aber auch er sich nicht erlauben. Es ist nunmal mitnichten so, dass die Lilien ihre Gegner an die Wand spielen, im Spielverlauf aber lediglich Pech haben. Die Spiele gegen Karlsruhe, Bochum oder Heidenheim waren aus neutraler Sicht relativ ausgeglichen. Ein Sieg wäre drin gewesen, klar, aber drückend überlegen waren die Südhessen nie.

Bleiben die Fragen: Ändern die Darmstädter die Marschroute? Kommen erste Zweifel am eingeschlagenen Weg auf? Im Moment deutet nichts darauf hin. Die Hoffnung ist aktuell im Lilien-Land, dass sich die Ergebnisse trotz der bisherigen Sieglos-Serie schon einstellen werden. Und dass der Herbst nicht gerade eine Jahreszeit voller Erfolge ist, ist bei den Südhessen nichts Neues. Schon in der vergangenen Saison gab es hier den Saison-Einbruch.

Unter Grammozis begann der Aufschwung

Videobeitrag

Video

zum Video Mintzel und Sailer sprechen über den Klassenerhalt

Sailer und Mintzel im heimspiel!
Ende des Videobeitrags

Dirk Schuster durfte damals weitermachen. Der Ex-Lilien-Coach musste erst im Frühjahr 2019 gehen. Unter Grammozis begann der Aufschwung danach zur rechten Zeit. Auch deswegen erhält er gerade so viel Rückendeckung. Irgendwann ist diese aber auch aufgebraucht. Und dann trägt er - im Gegensatz zum eingangs erwähnten Berko - die volle Verantwortung. Was das bedeutet, weiß sein Vorgänger Schuster nur zu gut.

Weitere Informationen

Testspiel-Sieg gegen Würzburg

Immerhin im geheimen Testspiel gegen Drittligist Würzburger Kickers konnten die Lilien gewinnen. Die Südhessen setzten sich am Donnerstag mit 2:0 durch.

Ende der weiteren Informationen