Lilien-Spieler Skarke ist frustriert

Bitteres Aus im DFB-Pokal-Achtelfinale für den SV Darmstadt 98: Die Lilien verloren nach einem harten Fight inklusive dramatisch langem Elfmeterschießen beim Ligakonkurrenten aus Kiel.

Videobeitrag

Video

zum Video Kiel gegen Darmstadt - alle Tore

pokal
Ende des Videobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat nach einem langen und intensiven Fight das DFB-Pokal-Viertelfinale verpasst. Die Lilien verloren bei Holstein Kiel im Elfmeterschießen mit 6:7. Nach 90 Minuten hatte es nach Toren von Janni Serra (58.) und Serdar Dursun (86.) 1:1 gestanden, in der Verlängerung gab es keine Entscheidung.

Im Elfmeterschießen scheiterten direkt zum Start Marvin Mehlem und Hauke Wahl, danach gab es keine Fehlschüsse mehr - bis Mathias Honsak als siebter Schütze der Lilien verschoss. Da aber auch Niklas Hauptmann nicht traf, blieb es weiter offen. Kurz darauf schoss jedoch Tim Skarke am Kasten vorbei und Simon Lorenz traf, was die Kieler ins Viertelfinale beförderte.

Honsak trifft den Pfosten

Das Spiel zuvor war eine flotte, intensive Partie mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Nach nicht einmal zwei Minuten tauchte Fabian Reese frei vor Lilien-Keeper Marcel Schuhen auf, lupfte die Kugel aber deutlich über das Darmstädter Gehäuse.

Danach waren die Darmstädter das erste Mal dran: SVD-Angreifer Honsak knallte den Ball an den Pfosten (9.). Nur wenige Minuten später war erneut Reese frei vor Schuhen, der aber mitgedacht hatte und den Schuss somit aus kurzer Distanz abwehren konnte (16.). Die Partie blieb auch danach rasant - nun aber ohne die großen Chancen auf beiden Seiten. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es daher torlos.

Dursun trifft kurz vor Schluss

Die erste gute Möglichkeit im zweiten Abschnitt hatten wieder die Kieler. Nach reichlich Durcheinander im Strafraum griff Schuhen jedoch beherzt zu und entschärfte die Situation. Und obwohl die Lilien danach ein wenig mehr vom Spiel hatten, fiel der erste Treffer auf der anderen Seite. Nach einem feinen Pass von Reese war erneut ein Kieler, dieses Mal Serra, frei vor Schuhen und nutzte die Chance zur Kieler Führung (58.).

Es war ein Treffer ohne große Wirkung. Die Lilien zeigten mit ein wenig Wut im Bauch direkt eine Reaktion. Tobias Kempe verfehlte drei Minuten später nur knapp das Tor der Störche (61.) Die Kieler agierten nun deutlich defensiver, Lilien-Coach Markus Anfang brachte sein gesamtes Offensiv-Personal von der Bank - und wurde belohnt. Der eingewechselte Dursun traf kurz vor Schluss zum 1:1-Ausgleich (87.) und schoss die 98er damit in die Verlängerung.

Wenig los in der Verlängerung

Dort merkte man die hohe Intensität der Begegnung beiden Teams an. Das offene Visier wurde ein wenig herunter geklappt, Fehlervermeidung war angesagt. Bis auf zwei kleine Chancen von Dursun (96./110) und einen Kopfball des Kielers Lorenz (98.) passierte in der Verlängerung nicht viel. Das Elfmeterschießen musste die Entscheidung bringen - mit dem besseren Ende für die Kieler.

"Für uns ist das wahnsinnig bitter", betonte Lilien-Coach Markus Anfang nach der Partie. "Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Es ist schade, dass wir es nicht geschafft haben weiterzukommen. Das Glück war nicht auf unserer Seite."

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach dem Pokalkrimi in Kiel

Lilien pk
Ende des Videobeitrags
Weitere Informationen

Holstein Kiel - Darmstadt 98 8:7 (0:0, 1:1, 1:1, 1:1) n.E.

Kiel: Gelios - Dehm, Wahl, Lorenz, Kirkeskov - Meffert (120. Arslan), Lee, Mühling (76. Hauptmann) , Bartels, Reese (80. Porath) - Serra
Darmstadt: Schuhen - Bader, Höhn, Mai, Holland - Palsson (82. Rapp), Clemens (74. Skarke), Kempe (82. Paik), Schnellhardt (74. Mehlem), Honsak - Platte (82. Dursun)

Tore: 1:0 Serra (58.), 1:1 Dursun (86.)
Elfmeterschießen: 0:1 Dursun, 1:1 Arslan, 1:2 Holland, 2:2 Serra, 2:3 Mai, 3:3 Porath, 3:4 Paik, 4:4 Lee, 4:5 Höhn, 5:5 Bartels, 5:6 Rapp, 6:6 Kirkeskov, 7:6 Lorenz
Gelbe Karten: Mühling - Mehlem, Dursun

Schiedsrichter: Storks (Velen)

Ende der weiteren Informationen