Die Mannschaft der Lilien steht im Kreis und schwört sich auf das kommende Spiel ein.

Noch hat der SV Darmstadt 98 ein kleines Punktepolster auf die Abstiegsränge der 2. Fußball-Bundesliga. Doch um den Klassenerhalt zu sichern, müssen die Lilien in den verbleibenden sieben Spielen noch einige ganz dicke Brocken aus dem Weg räumen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lilien verlieren gegen effiziente Fortuna

Tor Fortuna Düsseldorf SV Darmstadt 98
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 steht in der zweiten Bundesliga vor wegweisenden Wochen. Im Kampf um den Klassenerhalt haben sich die Südhessen im März ein kleines Polster angefressen. Sechs Zähler liegen derzeit zwischen den Lilien und dem Relegationsrang 16. Im April gilt es nun, den Vorsprung auf den Tabellenkeller zu verteidigen. "Wir brauchen Punkte", lautet die einfache Formel, auf die es Trainer Markus Anfang am Sonntag herunterbrach. So einfach, wie es klingt, ist das freilich nicht.

Noch gegen die Top-Vier der Liga

Den Südhessen steht ein Restprogramm ins Haus, das sich gewaschen hat. Von den verbleibenden sieben Spielen ist nur ein einziges gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte. Mit dem HSV, Greuther Fürth, dem VfL Bochum und Holstein Kiel treffen die Lilien noch auf die vier Top-Teams der Liga. Gegen die beiden erstgenannten schon in den kommenden beiden Wochen. Gegen den Tabellen-Fünften aus Düsseldorf hat der SV98 gerade unglücklich mit 1:2 verloren.

"Dass das Programm schwer wird, das wissen wir", gesteht Anfang und verspricht: "Wir werden alles dafür tun, diese schweren Spiele so zu gestalten, dass wir in die Punkte reinkommen." Die verbleibenden vier April-Partien entscheiden darüber, ob die Südhessen frühzeitig für die kommende Saison planen können oder auch im Mai ums Überleben kämpfen müssen.

Hinrunden-Auftritte lassen hoffen

Mut machen den Darmstädtern die Auftritte in den Hinrunden-Partien. Gegen den HSV und Bochum setzte es zwar die erwartbaren Niederlagen (jeweils 1:2), gegen Greuther Fürth (4:0) und Tabellenschlusslicht Würzburg (2:0) sammelten die Lilien aber genau die Punkte, die Anfang auch jetzt wieder einfahren möchte. "Wir haben im Hinspiel gegen den HSV ein ordentliches Spiel gemacht, sind dann in Unterzahl geraten und haben hintenraus das Tor bekommen. In Bochum haben wir bis zur 80. Minute 1:0 geführt", erinnert der Lilien-Trainer zudem. Auch da sei mehr drin gewesen für seine Elf.

Für den SV Darmstadt 98 wird es letztlich darum gehen, sich nicht wieder selbst ein Bein zu stellen. Dass die Lilien mit den Großen der Liga mithalten können, haben sie oft genug bewiesen. Das Problem war, dass sie zu selten Zählbares mitgenommen haben aus diesen Partien. "Dieses Spiel darfst du nicht verlieren", sagte Anfang erst jüngst wieder nach der Niederlage gegen Düsseldorf. Allzu oft sollte er diesen Satz im April nicht mehr sagen müssen.

Sendung: hr-iNFO, 04.04.2021, 16 Uhr