Frust bei den Profis des SV Darmstadt 98 in Heidenheim

Die Sieglos-Serie des SV Darmstadt 98 in der 2. Bundesliga hält weiter an. Am Freitag verloren die Südhessen in Heidenheim knapp und bleiben damit im Tabellenkeller stecken.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Darmstadt verliert knapp in Heidenheim

Serdar Dursun vom SV Darmstadt 98 im Spiel gegen Heidenheim
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat in der 2. Bundesliga das Siegen verlernt. Auch im fünften Spiel in Folge gelang den Lilien kein Sieg. Beim FC Heidenheim verloren die Südhessen am Freitagabend mit 0:1 (0:0). Das Tor des Tages für die Gastgeber erzielte Robert Leipertz zu Beginn der zweiten Hälfte.

Trainer Dimitrios Grammozis baute sein Team im Gegensatz zum furiosen 3:3 gegen Nürnberg nur auf einer Position um: Victor Palsson rückte nach seiner Sperre zurück in die Startformation, dafür musste Marvin Mehlem auf der Bank Platz nehmen. Das Spiel selbst begann verhalten. Die Lilien hatten zwar mehr vom Spiel, richtige Torchancen ergaben sich auf beiden Seiten zunächst nicht.

Leipertz trifft zur Führung

Erst nach einer guten halben Stunde wurde es in den Strafräumen beider Teams brenzliger. Die erste Möglichkeit des Spiel vergab Heidenheims Tim Kleindienst, der nach einem Fehler von Sommer-Neuzugang Seung-ho Paik im Sechzehner das Lilien-Tor freistehend nur knapp rechts verfehlte (27. Minute). Das wiederum rief die Darmstädter auf den Plan. Tim Skarke hatte die beste Chance der Südhessen im ersten Abschnitt, scheiterte in der 31. Minute aus spitzem Winkel aber an FCH-Schlussmann Kevin Müller.

So ausgeglichen wie die erste Hälfte aufgehört hatte, begann auch der zweite Abschnitt. Beide Teams neutralisierten sich, Großchancen waren zunächst Mangelware. Wie aus dem Nichts gelang den Gastgebern dann die Führung. Nach einem Konter zog Robert Leipertz am Strafraumrand ab, traf den Ball nicht richtig, wodurch dieser aber genau ins linke Darmstäster Eck trudelte (58.). Florian Stritzel im Lilien-Tor war ohne Chance.

Darmstadt zu harmlos

Die Südhessen versuchten danach zu antworten, im Spiel nach vorne blieb die Grammozis-Elf aber harmlos. Bis zum Sechzehner kombinierte der SVD gefällig, allein die zündende Idee beim letzten Pass fehlte. Gefahr für das Tor von Heidenheim-Keeper Müller entstand dadurch bis kurz vor Schluss nicht. Serdar Dursun versuchte es in der Schlussphase noch, scheiterte aber einmal an Müller (76.) und köpfte einmal über das Tor (78.). Dazu traf Neuzugang Ognjen Ozegovic in der 88. Minute die Latte.

Ein Treffer wollte an diesem Abend aber nicht gelingen. Dadurch blieb es am Ende bei der knappen und auch etwas unnötigen Niederlage, durch die die Lilien weiter im Tabellenkeller feststecken. Grammozis war trotz der Pleite aber nicht unzufrieden: "Ich kann heute nichts Negatives sagen. Ich gehe mit einem positiven Gefühl nach Hause, auch wenn ich natürlich sauer auf das Ergebnis bin. Die Richtung stimmt aber." Am nächsten Spieltag reisen die Darmstädter nun nach Bochum.

Weitere Informationen

FC Heidenheim - SV Darmstadt 98 1:0 (0:0)

Heidenheim: Müller - Busch (48.Muthaup), Mainka, Beermann, Theuerkauf - Dorsch, Griesbeck - Kerschbaumer, Schnatterer  (76. Schimmer) - Leipertz, Kleindienst  (89. Hüsing)

Darmstadt: Stritzel - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Palsson (68. Stark), Schnellhardt - Heller (63. Mehlem), Paik (79. Ozegovic), Skarke - Dursun

Tore: 1:0 Leipertz (59.)

Gelbe Karten: Multhaup / - 

Schiedsrichter: Badstübner (Windsbach)

Zuschauer: 10.800    

Ende der weiteren Informationen