der VfL Bochum jubelt nach einem Tor gegen Darmstadt 98

Der SV Darmstadt 98 ist mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Trotz engagierter Leistung gab es für die Lilien in Bochum nichts zu holen.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Lilien verlieren in Bochum

Markus Anfang ist nach dem Bochumer Doppelschlag geschockt.
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 ist mit einer unglücklichen Niederlage ins Jahr 2021 gestartet. Die Lilien mussten sich am Samstag beim VfL Bochum mit 1:2 (0:0) geschlagen geben. In einer hochklassigen Partie fielen die Tore erst in der Schlussphase. Tobias Kempe brachte die Südhessen in Front (80. Minute). Doch ein Eigentor von Kempe (82.) und der eingewechselte Milos Pantovic (84.) sorgten dafür, dass der VfL am Ende jubeln konnte. "Wir hätten etwas holen müssen. Aber nun müssen wir uns an die eigene Nase fassen, weil wir nicht in an der Lage waren, es hintenheraus zu verteidigen", sagte Trainer Markus Anfang zerknirscht.

Den Lilien fehlt der Wumms

Von Wintermüdigkeit war bei den Lilien nach der Mini-Weihnachtspause nichts zu sehen. Die Südhessen schrubbten beim favorisierten VfL ordentlich Kilometer und waren insgesamt das bessere Team. Auch wenn Bochums Danny Blum mit einem völlig missratenen Schuss die erste Chance der Partie gehörte (8.).

Die Lilien beherrschten das Mittelfeld, erstickten die Offensivbemühungen der Hausherren schon im Keim und kombinierten sich selbst immer wieder sehenswert in die gegnerische Hälfte. Das einzige Problem: Auch die Bochumer präsentieren sich in hinterster Reihe ziemlich sattelfest, sodass Darmstadt auch nur zwei Mini-Chancen verzeichnete: Serdar Dursuns Schuss fehlte aus 16 Meter ebenso der Wumms (21.) wie dem von Fabian Schnellhardt drei Minuten später.

Dursuns Treffer zählt nicht

Nach etwa einer halben Stunde machte sich die aufwendige Spielweise des SV98 bemerkbar. Das Pressing wurde punktueller, die Abwehrarbeit verschob sich etwas weiter nach hinten. Eine Bochumer Chance ließen die Südhessen bis zum Pausentee dennoch nicht mehr zu.

Quasi mit Wiederanpfiff gab es dann gleich die doppelte Riesen-Chance zur Lilien-Führung. Erst verpasste Dursun einen abgefälschten Schuss von Kempe am zweiten Pfosten nur um Zentimeter (47.), bei der darauffolgenden Ecke fand der Ball nach kurzem Ping-Pong-Spiel im Bochumer Strafraum dann tatsächlich den Fuß von Dursun. Der Angreifer drückte das Spielgerät auch über die Linie, stand dabei aber klar im Abseits. Ein Schuss von Tim Skarke, der knapp über den Kasten ging, markierte das vorläufige Ende der Darmstädter Drangphase (50.).

Kempe trifft hüben wie drüben

20 Minuten lang suchten beide Mannschaften vergeblich den Weg zum nächsten Abschluss. Bei den Lilien fanden die Flanken in der Mitte keinen Abnehmer. Der VfL versuchte, die Darmstädter Hintermannschaft mit Bällen in die Tiefe auszuhebeln. In der 71. Minute war es dann erneut Blum, der 15 Meter vor dem SV98-Tor frei zum Abschluss kam. Aber wieder verzog der Ex-Frankfurter deutlich.

Als alles schon auf ein torloses Unentschieden hindeutete, ging es plötzlich Schlag auf Schlag. Aushilfskapitän Kempe schlenzte einen Freistoß aus 20 Metern butterweich zur Führung in die Maschen (80.). Nur zwei Minuten später gab es Freistoß auf der anderen Seite. Und irgendwie prallte der Ball von Kempe zum 1:1 ins Netz. Als wäre das nicht schon schlimm genug, traf wieder nur zwei Minuten später der kurz zuvor eingewechselte Pantovic zum 2:1-Endstand. Der Jahreseinstand der Lilien war damit endgültig verdorben.

Weitere Informationen

VfL Bochum – Darmstadt 98 2:1 (0:0)

Bochum: Riemann - Gamboa, Bella-Kotchap, Leitsch, Soares - Losilla, Tesche - Blum (81. Pantovic), Zulj, Holtmann (83. Bockhorn) - Zoller (88. Ganvoula)

Darmstadt: Schuhen - Rapp, Höhn, Mai - Skarke (87. Hermann), Bader (83. Stanilewicz) - Schnellhardt (87. Seydel) - Kempe, Mehlem (87. Pfeiffer), Paik (83.Berko) – Dursun

Tore: 0:1 Kempe (80.), 1:1 Kempe (82./ET), 2:1 Pantovic (84.)
Gelbe Karten: Gamboa, Bella-Kotchap, Ganvoula / --
Schiedsrichter: Waschitzki (Essen)

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 03.01.2021, 23.35