Der SV Darmstadt 98 und KSC lieferten sich einen harten Fight.

Wieder nicht gewonnen! Der SV Darmstadt 98 kommt auch gegen den Karlsruher SC nicht über ein Unentschieden hinaus. Die Lilien bleiben somit im Keller der zweiten Liga stecken.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lilien-Remis gegen KSC

2l am freitag
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 wartet auch nach neun Spieltagen auf den zweiten Saisonsieg. Die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis kam am Freitagabend im Duell gegen den starken Aufsteiger Karlsruher SC nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Kurz nach dem Anpfiff der Partie fielen bereits die Treffer durch Dario Dumic (7. Minute) und Philipp Hofmann (9.).

Trainer Dimitrios Grammozis bemängelte im hr-sport die fehlende Durschlagskraft seiner Mannschaft: "Wir hatten viele Aktionen, aber uns fehlt zurzeit der letzte Tick und der Punch. Ich kann der Mannschaft trotzdem nichts vorwerfen, sie hat super gearbeitet. Das Ergebnis ist bitter, wir gehen mit einem enttäuschten Gefühl nach Hause."

Wilde Anfangsphase am Böllenfalltor

Dabei ging es gut los für die Gastgeber. Die 14.860 Zuschauer am Böllenfalltor erlebten bei strömendem Regen eine wilde Anfangsphase. Den ersten Akzent setzten dabei die Darmstädter. Einen Eckball konnte der KSC nur unzureichend in die Füße von Yannick Stark klären, der sofort abzog und glücklich Dario Dumic fand. Der Innenverteidiger stand nicht im Abseits und vollendete aus fünf Metern in Torjägermanier zur frühen Führung.

Lange jubeln durften die Lilien aber nicht, denn schon direkt im Gegenzug sorgte erneut ein Eckstoß für den Ausgleich. Marvin Wanitzeks präzise Hereingabe fand Philipp Hofmann, der den Ball wuchtig über die Linie köpfte. Fabian Holland versuchte noch auf der Linie zu retten, kam aber zu spät.

Lilien vor der Pause im Glück

In der Folge flachte die Partie zusehends ab. Viele Zweikämpfe prägten das Geschehen auf dem Feld, Chancen waren Mangelware und entstanden, wenn überhaupt, durch Abschlüsse aus der zweiten Reihe. Einmal aber mussten die Lilien durchatmen, als Hofmann nach einem Bilderbuchkonter frei vor dem Tor stehend kläglich vergab (42.).

Die Lilien kamen deutlich stärker aus der Kabine und hatten schnell die ersten beiden Möglichkeiten, doch KSC-Torhüter Benjamin Uphoff rettete gegen den Kopfball von Immanuel Höhn (49.) und einen Schlenzer von Marcel Heller (52.).

Wilde Schlussminuten

Beide Mannschaften taten sich schwer, zwingende Möglichkeiten herauszuspielen. Meistens wurde das Stilmittel Distanzschuss gewählt, doch weder die Lilien, noch der KSC wurden zwingend. Spannend wurde es nach viel Leerlauf erst in den Schlussminuten.

Ein eigentlich harmloser Abschluss von Marc Lorenz wurde abgefälscht und klatschte gegen den Pfosten (79.). Neun Minuten später vergab Kyoung-rok Choi per Kopf (88.) für die Karlsruher, im Gegenzug traf Serdar Dursun für die Lilien, stand dabei aber knapp im Abseits. Beendet war die plötzlich offene Partie damit noch nicht: Erst entschärfte Florian Stritzel einen Kopfball, der anschließende Nachschuss von Alexander Groiß strich ganz knapp am Pfosten vorbei.

Darmstadt verpasst Befreiungsschlag

Darmstadt verpasste durch das Unentschieden einen Befreiungsschlag und bleibt im Tabellenkeller stecken. Die Südhessen belegen zwar mit acht Zählern vorläufig Rang 15, doch Hannover 96 und der VfL Bochum können am Wochenende noch nachziehen und die Lilien überholen.

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - Karlsruher SC 1:1 (1:1)  

Darmstadt: Stritzel - Herrmann, Dumic, Höhn, Holland - Palsson, Stark (46.Skarke), Heller (82.Berko), Paik, Marvin Mehlem  (69 Honsak), Dursun           
Karlsruhe: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Carlson - Groiß, Grozurek (62.Choi), Stiefler, Wanitzek, Lorenz (90.Fröde) - Hofmann (86.Pourie) 

Tore: 1:0 Dumic (7.) , 1:1 Hofmann (9.)
Gelbe Karten: Marvin Mehlem - Pisot, Groiß

Schiedsrichter: Brych (München)
Zuschauer: 14.860          

Ende der weiteren Informationen