Markus Anfang vom SV Darmstadt 98

Die zweite Bundesliga wacht am Wochenende aus der Sommerpause auf. Markus Anfang, Trainer des SV Darmstadt 98, freut sich gleich doppelt auf den Saisonstart.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lilien starten in Sandhausen in die neue Saison

SV Darmstadt 98 Mannschaftskreis
Ende des Audiobeitrags

Markus Anfang kann es kaum abwarten. Lange musste er warten. Sehr lange. Nun steht der Trainer des SV Darmstadt 98 am Samstag (13 Uhr) beim Auswärtsspiel der Lilien in Sandhausen endlich wieder an der Seitenlinie in der 2. Bundesliga. "Alle freuen sich, dass es wieder losgeht. Bei mir sogar ein bisschen mehr, da ich das alles ein Jahr von außen beobachtet habe", berichtete er am Donnerstag auf der Pressekonferenz.

Anfang hat Bock. Das merkt man. Aber nicht nur, weil es nun endlich wieder losgeht. Der Lilien-Coach hat noch einen weiteren Grund, sich gerade auf Samstag und genau dieses Spiel zu freuen. "Mit Sandhausen verbinde ich etwas Positives", betonte der 46-Jährige. Der Grund dafür: "Das erste Spiel mit Holstein Kiel war damals gegen Sandhausen. Auch wenn es am Ende nur ein Remis war, ist der Gegner bei mir weiterhin positiv behaftet." Es war sein erstes Spiel als Zweitliga-Trainer.

Noch immer unklar, wer im Tor steht

Und das, obwohl Anfang genau weiß, dass der erste Gegner gleich ein unangenehmer sein wird. Sandhausen erhalte oft nicht die Wertschätzung, die es eigentlich verdiente. "Es wird aber eine schwierige Aufgabe dort", so der Lilien-Coach. Sandhausen gleich als Standortbestimmung für die Südhessen sozusagen.

Apropos Standortbestimmung. Das gilt auch für die Torhüterfrage bei den Lilien. Noch immer will Anfang nicht verraten, ob Marcel Schuhen, in der vergangenen Saison die klare Nummer eins, auch in diesem Jahr die Nase vorne hat. "Ich weiß schon, wen ich ins Tor stelle", berichtete Anfang zwar, aber: "Das habe ich demjenigen noch nicht mitgeteilt." Klar sei nur, dass der Auserwählte dann auch in den folgenden Spielen im Tor stehen wird.

"Jetzt haben wir Woche für Woche ein Ziel"

Ein paar offene Fragen gibt es bei den Südhessen also noch. Nicht aber die der Motivation des Coaches. "Jetzt haben wir Woche für Woche ein Ziel", berichtete er voller Vorfreude. Na, dann kann es ja wirklich losgehen.

Weitere Informationen

So könnten die Lilien spielen

Schuhen - Herrmann, Mai, Rapp, Holland - Schnellhardt - Honsak, Paik, Kempe, Mehlem - Dursun

Ende der weiteren Informationen