Jubel bei Darmstadt 98

Auf Phillip Tietz und Luca Pfeiffer ist Verlass. Der SV Darmstadt 98 zeigt bei Holstein Kiel zwar eine durchwachsene Leistung, dank des Traum-Sturmduos nehmen die Lilien aber zumindest einen Punkt mit nach Südhessen.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Darmstadt 98 mit Remis in Kiel

Phillip Tietz von Darmstadt 98
Ende des Audiobeitrags

Der SV Darmstadt 98 hat am Samstag einen Punkt bei Holstein Kiel geholt. Die Südhessen, die zuletzt zwei Spiele in Folge gewonnen hatten, taten sich beim Kellerkind der 2. Bundesliga lange schwer und wirkten ungewohnt gehemmt. Nach der Führung der Gastgeber durch Alexander Mühling (37./Handelfmeter) glich Lilien-Torjäger Luca Pfeiffer prompt zum 1:1-Endstand aus (40.). In der zweiten Hälfte wäre der Sieg durchaus möglich gewesen, als Siebter haben die Südhessen aber weiter Kontakt zur Spitzengruppe.

Lilien beginnen zu passiv

Die Lilien, bei denen Erich Berko den erkrankten Benjamin Goller auf der rechten Außenbahn ersetzte, zogen sich trotz ihrer Favoritenrolle zu Beginn der Partie erst einmal zurück und überließen den Hausherren die Initiative. Die Südhessen lauerten und ließen in der Defensive nichts zu. Kiel drückte, ohne gefährlich zu sein. Darmstadt wartete ab, ohne sich dabei zu verausgaben. Eine temporeiche Partie entwickelte sich so zunächst nicht.

Mit zunehmender Dauer der ersten Hälfte verloren die Lilien jedoch zusehends die Kontrolle und präsentierten sich deutlich zu passiv. Aus dem Spiel heraus taten sich die Hausherren bei der Heimpremiere ihres neuen Trainers Marcel Rapp zwar weiter schwer. Nach einem von Matthias Bader verursachten Handelfmeter schoss Mühling die Kieler dennoch nicht unverdient in Führung – und weckte damit die Darmstädter aus ihrer Lethargie.

Die Mannschaft von Trainer Torsten Lieberknecht schüttelte sich kurz und zeigte dann, warum ihre Offensive die stärkste der ganzen Liga ist: Nur drei Minuten nach dem Rückstand vergab zunächst Mathias Honsak, der völlig frei vor dem Kieler Tor auftauchte, noch den Ausgleich (40.). Beim nächsten Angriff machte es Pfeiffer dann nach schöner Vorarbeit seines kongenialen Partners Tietz aber besser und brachte sein Team mit seinem achten Saisontreffer zurück ins Spiel. Warum nicht gleich so?

Tietz und Honsak haben Sieg auf dem Fuß

Im zweiten Durchgang sahen die 7.009 Zuschauer im Holstein-Stadion dann eine deutlich offenere Partie. Beide Teams agierten mutiger und wagten sich mehr aus der Deckung. Auf Seiten der Darmstädter hatten Tobias Kempe (50.), Tietz (53.) und Pfeiffer, der den Außenpfosten traf, die Führung auf dem Fuß (54.). Auf der Gegenseite zwang Fin Bartels Lilien-Keeper Marcel Schuhen zu einer Glanztat (62.), Benedikt Pichler setzte einen Kopfball knapp neben den Pfosten (63.).

Die Schlussphase, in der es nach zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten immer ungeordneter zuging, hätten die Lilien dann gleich mehrfach doch noch auf Sieg stellen können. Da Tietz (80.) und der sehr agile Honsak (82.) zwei Hochkaräter liegen ließen, blieb es beim 1:1. Die Lilien verpassten damit den Sprung nach ganz vorne, schon am Freitag gibt es gegen das Spitzenteam aus Nürnberg aber die nächste Chance auf Big Points.

Weitere Informationen

Holstein Kiel – SV Darmstadt 98 1:1 (1:1)

Kiel: Dähne - Neumann, Wahl, Thesker - Reese (85. Skrzbyski), Erras, Kirkeskov (57. van den Bergh), Mühling, Porath (57. Holtby) - Pichler (85. Fridjonsson), Bartels (70. Mees)     
Darmstadt: Schuhen - Bader, P. Pfeiffer, Isherwood, Holland - Kempe, Schnellhardt (74. Celic), Berko (66. Karic), Honsak (90. Seydel) - P. Tietz, L. Pfeiffer

Tore: 1:0 Mühling (37./FE),  1:1 L.Pfeiffer (41.)            
Gelbe Karten:  Wahl, Erras, Kirkeskov, Mühling – P.Pfeiffer, Schnellhardt

Schiedsrichter: Alt (Illingen) 
Zuschauer: 7.009                      

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen