Dimitrios Grammozis

Vor dem Auswärtsspiel bei Erzgebirge Aue gibt Dimitrios Grammozis den Lilien-Mahner: Trotz guter Form und Tabellensituation will der Trainer des SV Darmstadt 98 vom Klassenerhalt noch nichts wissen.

Videobeitrag

Video

zum Video Pressekonferenz: Darmstadt 98 vor dem Spiel in Aue

Darmstadt PK vor Aue
Ende des Videobeitrags

Trainer Dimitrios Grammozis sieht den Klassenerhalt für Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 noch nicht gesichert - trotz Tabellenrang fünf und 39 Punkten. "Ich habe in den letzten Jahren gesehen, wie eng die zweite Liga gerade an den letzten Spieltagen werden kann und dass Mannschaften, die zunächst unten stehen, noch eine Serie starten", sagte der Coach am Montag. "Deswegen dürfen wir in keinster Weise nachlassen und denken, dass wir zurückschalten können. Wir müssen jetzt noch mal eine Schippe drauflegen."

Nach dem 4:0 vom Samstag über den FC St. Pauli steht bereits am Dienstag (18.30 Uhr) bei Erzgebirge Aue die nächste Partie für die Lilien an. "Wir haben das Selbstvertrauen nach einem super Spiel", sagte Grammozis. "Aber es wartet auch ein Gegner mit sehr hoher Qualität auf uns. Das ist eine Mannschaft, die sehr kompakt steht, zweikampfstark ist und gute Konter fährt." Aue, das von Darmstadts Ex-Trainer Dirk Schuster betreut wird, liegt mit einem Punkt Rückstand zu den Lilien auf Rang sechs.

Erneute Rotation nicht ausgeschlossen

Nachdem Grammozis gegen St. Pauli das Team auf fünf Positionen verändert hatte, schloss er eine erneute Rotation nicht aus. Sicher fehlen werden nur die Langzeitverletzten Mathias Wittek und Immanuel Höhn. Entwarnung gaben die Ärzte bei Angreifer Felix Platte, der bei seinem ersten Startelf-Einsatz seit zwei Jahren mit einer Platzwunde an der Augenbraue ausgewechselt werden musste.

So könnte Darmstadt 98 spielen:

Mögliche Lilien-Aufstellung