Lilien verlieren in Fürth
Die Lilien verlieren in Fürth Bild © Imago Images

Lange standen die Zeichen auf Remis. Dann kassierten die Darmstädter gegen Fürth einen unglücklichen Elfmeter und konnten nicht mehr entscheidend zurückschlagen.

Mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen und also mit ordentlich Rückenwind ging der SV Darmstadt 98 ins Auswärtsspiel bei Greuther Fürth. Doch noch vor Anpfiff gab es die erste Hiobsbotschaft: Offensivspieler Marvin Mehlem, der zentrale Mann des Lilien-Aufschwungs der letzten Wochen, fehlte in Franken wegen eines Infekts.

Weitere Informationen

Lilien im heimspiel!

Das Spiel der Lilien ist auch Thema in heimspiel! Bundesliga des hr-fernsehens am Sonntag (22.05 Uhr)

Ende der weiteren Informationen

Ein Fehlen, das sich auf dem Platz schnell bemerkbar machte. In einer über weite Strecken schwachen ersten Halbzeit stimmten zwar bei beiden Mannschaften Einsatz und Einstellung, das war es aber auch. Ein Heber von Marcel Heller ging über das Tor (2.), auf der Gegenseite vermochte es David Raum ebenfalls nicht, Heuer Fernandes per Lob zu überwinden (20.). Herausgespielte Chancen und durchdachte Spielzüge gab es auf beiden Seiten kaum.

Streitbarer Elfmeter für Fürth

Das änderte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht, und möglicherweise wäre das Spiel seinem unspektakulären Ende entgegengeplätschert, wenn nicht Schiedsrichter René Rohde in der 61. Minute überraschend auf den Punkt zeigte. Lilien-Verteidiger Marcel Franke hatte einen Ball im Strafraum an die Hand bekommen, Elfmeter war in dieser Situation aber eine mindestens streitbare Entscheidung: Franke hatte sich vom Schuss weggedreht und den Arm angelegt. Fürths Paul Seguin war es egal, er verwandelte sicher zur Fürther Führung.

Schmerzhaft für die Hessen, immerhin aber entwickelte sich nach dem Tor ein Fußballspiel. Marcel Heller (70.) und Serdar Dursun (72.) hätten zwingend per Kopf aus kurzer Distanz treffen müssen. Nach einem Fürther Abseitstor nutzten die Lilien die allgemeine Verwirrung, um einen gefährlichen Konter zu fahren. Kempe scheiterte allerdings an Keeper Sascha Burchert (73.)

Witteks Treffer kommt zu spät

Und so kam es, wie es kommen musste: Den Lilien fehlte der letzte Punch, auf der Gegenseite machte es Fabian Reese besser und traf in der 82. Minute zur Entscheidung. Weder die Lilien-Abwehr noch Keeper Heuer Fernandes sahen in dieser Szene gut aus. So reichte es nur noch zum späten Anschlusstreffer durch Marcel Wittek nach einem Freistoß in der 90+3. Minute. Zu spät allerdings, um sich endgültig aus dem Abstiegskampf zu verabschieden.

Weitere Informationen

SpVgg Greuther Fürth - SV Darmstadt 98 2:1 (0:0)

Fürth: Burchert - Sauer, Magyar (54. Maloca), Caligiuri, Raum - Ernst, Seguin - Reese, Jaeckel, Omladic (79. Redondo) - Keita-Ruel  (43. Atanga)              
Darmstadt: Heuer Fernandes - Herrmann, Franke (85. Wittek), Höhn, Holland - Palsson, Stark - Heller, Kempe, Wurtz  (65. Jones) -Dursun      
             
Tore: 1:0 Seguin (64./HE), 2:0 Reese (82.), 2:1 Wittek (90.+4)   
Gelbe Karten: Jaeckel, Keita-Ruel - Wittek, Stark, Palsson  

Schiedsrichter: Rohde (Rostock) 
Zuschauer: 9.730      

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 07.04.2019