Die Verletztenliste des SV Darmstadt 98 ist lang - und sie wird länger: Beim Auswärtsspiel in Magdeburg drohen zwei weitere Ausfälle.

Audiobeitrag

Audio

Darmstadt 98 vor dem Spiel in Magdeburg

Ende des Audiobeitrags

Zweitliga-Tabellenführer SV Darmstadt 98 geht trotz erheblicher Personalsorgen mit Optimismus in den Endspurt vor der WM-Pause. "Wir haben genügend Jungs, die heiß darauf sind, in Magdeburg vor fantastischem Publikum ein Pflichtspiel zu absolvieren. Jeder weiß, wie laut das Stadion sein kann", sagte Trainer Torsten Lieberknecht am Dienstag.

Die Lilien gastieren am Donnerstag (20.30 Uhr) beim Aufsteiger und wollen mit einem Sieg ihre Tabellenführung vor dem Hamburger SV festigen. "Es wird eine Herausforderung, aber wir freuen uns auf das Top-Spiel am Donnerstagabend", sagte Lieberknecht.

Darmstadt 98: Einsätze von Müller und Zimmermann fraglich

Die Personallage sei unverändert angespannt. Keiner der Verletzten werde zurückkommen, auch Aaron Seydel nicht. Auch die Einsätze von Jannik Müller und Christoph Zimmermann sind fraglich. "Trotzdem geht der Blick nach vorne, wir jammern nicht", stellte Lieberknecht klar.