Philipp Tietz hadert in Heidenheim.

Auswärts ist für die Lilien in dieser Saison nicht viel zu holen: In Heidenheim setzte es eine insgesamt verdiente Niederlage. Gerade im ersten Durchgang stellten sich die Darmstädter mit zwei Fouls im Strafraum selbst ein Bein.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Lilien mit Niederlage in Heidenheim

Philipp Tietz trifft zum 1:1 in Heidenheim.
Ende des Audiobeitrags

Darmstadt 98 hat in der 2. Bundesliga am Freitag einen Dämpfer hinnehmen müssen: In Heidenheim unterlag die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht mit 1:2 (0:1). Tobias Mohr verwandelte in der 40. Minute einen Foulelfmeter für die Hausherren. Zuvor hatte bereits Tim Kleindienst einen Strafstoß an den Pfosten gesetzt (14.). In der 52. Minute sorgte Lilien-Angreifer Philipp Tietz für den Ausgleich. Doch der eingewechselte Stefan Schimmer besorgte das 2:1 in der 85. Minute per Kopf für Heidenheim.

Zwei Elfer: Darmstadt-Defensive stellt sich selbst ein Bein

Trainer Torsten Lieberknecht hatte vor dem Spiel vor der dynamischen Offensivreihe der Gastgeber gewarnt. Doch seine Mannen bekamen im Laufe der ersten Halbzeit die Heidenheimer partout nicht in den Griff. Die Defensivakteure foulten zwei Mal im Strafstoß - und stellten sich damit selbst ein Bein.

Zunächst kam Lasse Sobiech zu spät und wusste sich nur mit einem unfairen Tackling zu helfen (12.). Darmstadt hatte Glück, dass Heidenheim die Elfer-Chance zur Führung noch ausließ. Als Matthias Bader dann vor der Pause Christian Kühlwetter zu Fall brachte, nutzte Mohr den Strafstoß zur Führung (40.).

Umschaltspiel dauert zu lange

In der 45. Minute rettete dann noch Keeper Marcel Schuhen in höchster Not, Kleindienst vergab danach in bester Position. Die Lilien kamen ihrerseits durch Tobias Kempe (2.) und Luca Pfeiffer (26.) zu guten Gelegenheiten, brauchten aber generell im Umschaltspiel zu lange. Im 4-4-2-System gegen den Ball agierte Nemanja Celic neben Klaus Gjasula auf der Doppelsechs - die Ideen des gesperrten Fabian Schnellhardt wurden allerdings schmerzlich vermisst.

Lieberknecht brachte zur Pause Thomas Isherwood für den gelbvorbelasteten Sobiech. Doch die Lilien blieben weiter unter Druck: Kühlwetter traf kurz nach der Pause für Heidenheim nur Aluminium.

Tietz im Stile eines Vollblustürmers

Auf der Gegenseite war der Pfosten auch den Gästen zugeneigt: Tietz wurde wunderbar vom Sturmkollegen Pfeiffer in Szene gesetzt und schoss ins linke Eck - dort prallte der Ball vom Innenpfosten über die Linie zum Ausgleich (52.). Bis dahin war Tietz im Spiel abgemeldet gewesen - im Stile eines Vollblutstürmers agierte er bei seinem sechsten Saisontor aber im richtigen Moment eiskalt.

Heidenheim blieb gefährlich, Darmstadt aber profitierte davon, dass Kapitän Fabian Holland weiter vorrückte. Einen Angriff über ihn und Tobias Kempe hätte Pfeiffer in der 67. Minute beinahe zur Führung veredelt. Die circa 200 mitgereisten Lilien-Fans sahen nun, wie sich ihr Team mehr und mehr vom Druck der Heidenheimer befreien konnte. In der 81. Minute feierten sie dann zwar kein Tor, aber eine emotionale Einwechslung: Aaron Seydel kehrte nach seiner Achillessehnen-Operation erstmals nach über sieben Monaten zurück auf den Rasen.

Kopfballgegentor kurz vor dem Ende

Doch inmitten der Darmstädter Freude und auch Kontrolle im Spiel segelte eine Flanke in den Strafraum, die der eingewechselte Schimmer unhaltbar zum 2:1 einköpfte (84.). Robert Leipertz hätte beinahe auf 3:1 erhöht.

Auf die gesamte Partie gesehen lag das Chancenplus also bei den Hausherren, die gerade mit ihrer schnellen Offensive die Lilien immer wieder vor Probleme stellten - und damit den Sieg am Ende verdient einfuhren. Darmstadt bleibt auswärts damit weiterhin ohne Sieg und ist derzeit in der Ferne das schlechteste Team der Liga. Nur gut, dass sich die Lilien aufs Böllenfalltor verlassen können.

Weitere Informationen

FC Heidenehim - Darmstadt 98 1:1 (1:0)

Heidenheim: Müller - Busch, Mainka, Hüsing, Theuerkauf - Schöppner, Thomalla (67.Leipertz), Kühlwetter, Mohr - Malone (67.Pick), Kleindienst
Darmstadt: Schuhen - Bader, P. Pfeiffer Sobiech, Holland - Gjasula, Celic (62. Karic), Honsak, Kempe - Tietz, L. Pfeiffer (81. Seydel).
Tore: 1:0 Mohr (40./FE) 1:1 Tietz (52.), 2:1 Schimmer (84.)
Bes. Vork.: Kleindienst verschießt Foulelfmeter (14.)
Schiedrichter: Heft (Neuenkirchen)
Zuschauer: ca. 5.000

Ende der weiteren Informationen