Eintracht Frankfurt erwartet in der nächsten Runde des DFB-Pokals eine schwere Aufgabe. Auch die Gegner von Darmstadt 98, dem SV Wehen Wiesbaden und den Eintracht Frankfurt Frauen stehen fest.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found DFB-Pokal: Schweres Los für Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt kämpft um Punkte bei Bayer Leverkusen.
Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt bekommt es in der zweiten Runde des DFB-Pokals mit Bayer Leverkusen zu tun. Die Mannschaft von Trainer Adi Hütter muss kurz vor Weihnachten zum Europa-League-Teilnehmer reisen. Das hat die Auslosung in der ARD-Sportschau am Sonntagabend ergeben.

"Natürlich ist Leverkusen auswärts kein Wunschlos. Gerade wenn man unsere letzten Ergebnisse dort nimmt", so Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic. "Aber im Pokal haben wir in den letzten Jahren vor allem auswärts wichtige und unerwartete Siege erreichen können."

Déjà-vu für Lilien und SVWW

Der SV Darmstadt 98 tritt einmal mehr die Reise Richtung Osten an: Nach dem knappen Sieg in Magdeburg in der ersten Runde wartet nun Drittligist Dynamo Dresden auf das Team von Markus Anfang. Für Darmstadts Sportlichen Leiter Carsten Wehlmann ist Absteiger Dresden "ein gefühlter Zweitligist": "In der vergangenen Saison hat uns Dresden in beiden Spielen alles abverlangt und ich gehe auch bei unserem Pokalspiel davon aus, dass es ein intensiver Fight wird. Aber ganz klar: Unser Ziel ist das Weiterkommen, wir wollen unbedingt im DFB-Pokal überwintern."

Drittligist SV Wehen Wiesbaden, der in der ersten Runde den 1. FC Heidenheim besiegt hatte, bekommt es erneut mit einem Zweitligisten zu tun: Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm muss gegen Jahn Regensburg antreten. "Das ist ein gestandener Zweitligist, gegen den wir in der vergangenen Saison in beiden Spielen nicht gewinnen konnten, da wollen wir diesmal erfolgreicher sein und die nächste Runde erreichen", sagte SVWW-Sportdirektor Christian Hock.

Eintracht Frankfurt Frauen in Leipzig

Ausgetragen werden die Spiele der zweiten Runde am 22. und 23. Dezember. Der vierte hessische Teilnehmer, der TSV Steinbach Haiger, war bereits in der ersten Pokalrunde gegen Sandhausen ausgeschieden.

Bereits eine Runde weiter sind die Eintracht Frankfurt Frauen: Ihnen wurde heute als Achtelfinal-Gegner Zweitligist RB Leipzig zugelost, nachdem sie sich am vergangenen Wochenende mit 8:0 in Karlsruhe durchgesetzt hatten. Auch mit dem kommenden Gegner hat die Eintracht Erfahrung: In der vergangenen Saison besiegte man noch als FFC Frankfurt den damaligen Drittligisten Leipzig in der zweiten Runde durch ein Freigang-Tor mit 1:0. Die Neuauflage in Leipzig findet am 5. oder 6. Dezember statt.