Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found So lief die Pokal-Auslosung aus hessischer Sicht

DFB Pokal

Der DFB-Pokal 2020/21 wirft seine Schatten voraus. Eintracht Frankfurt wird in der ersten Runde auf den Landespokalsieger aus Bayern treffen. Der SV Darmstadt 98 und der SV Wehen Wiesbaden hingegen kennen den Gegner bereits.

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt wird in der ersten Hauptrunde der DFB-Pokal-Saison 2020/21 auf den Sieger des bayerischen Landespokals treffen. Das ergab die Auslosung am Sonntag.

Heißt konkret: Die Hessen spielen auswärts entweder gegen den früheren Bundes- und heutigen Drittligisten TSV 1860 München, der bereits für das Endspiel des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) qualifiziert ist, oder gegen Regionalligist Viktoria Aschaffenburg.

Würzburg könnte 1860 einen Gefallen tun

Die Würzburger Kickers, Aschaffenburgs Halbfinal-Gegner, sind als Zweitliga-Aufsteiger bereits für den DFB-Pokal qualifiziert. Sollte es in Bayerns Finale also die Paarung 1860 gegen Kickers geben, würden die Münchner automatisch in den DFB-Pokal einziehen.

"In Bayern zu spielen ist schön. Vor allem Aschaffenburg wäre schnell zu erreichen", kommentierte Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic die Auslosung. "Und 1860 München wäre sehr spannend. Das Stadion an der Grünwalder Straße hat einen ganz besonderen Flair. Egal wie's kommt – wir freuen uns drauf."

Finaltag der Amateure am 22. August

Hintergrund der komplizierten Auslosung mit Platzhaltern ist der wegen der Corona-Pandemie erfolgte Saisonabbruch im bundesweiten Amateurfußball. Fast alle Landesverbände müssen noch ihre Pokalsieger ermitteln, was am 22. August (Samstag) im mittlerweile bewährten "Finaltag der Amateure" geschehen soll.

Die Sportschau im Ersten wird die Landespokal-Endspiele erneut in Live-Konferenzen übertragen – vorbehaltlich aller behördlichen Genehmigungen. Zuvor müssen auf der Ebene der Landesverbände noch zahlreiche Halbfinal-Spiele ausgetragen werden.

Darmstadt gegen Magdeburg, SVWW gegen Heidenheim

Wesentlich mehr als die Eintracht wissen hingegen Zweitligist SV Darmstadt 98 sowie der SV Wehen Wiesbaden, Absteiger in die 3. Liga. Die Lilien werden beim "Sonderfall" 1. FC Magdeburg antreten. Weil der Pokal in Sachsen-Anhalt bereits endgültig abgebrochen wurde, stand der FCM schon vorher als DFB-Pokal-Teilnehmer fest.

"2018/19 konnten wir bereits Erfahrungen mit Magdeburg als Erstrundengegner sammeln", sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Carsten Wehlmann. "Es ist sicherlich kein einfaches Los, dort auswärts bestehen zu müssen, aber natürlich wollen wir es auch diesmal schaffen, in die zweite Pokalrunde einzuziehen."

Hessenpokal-Sieger gegen Sandhausen

Der SVWW bekommt es mit seinem ehemaligen Zweitliga-Konkurrenten 1. FC Heidenheim zu tun, der den Bundesliga-Aufstieg in einer spannenden Relegation gegen Werder Bremen nur knapp verpasst hatte. Das Spiel wird in Wiesbaden stattfinden.

Auf den Gewinner des Hessenpokals wartet unterdessen mit dem SV Sandhausen ein weiterer Zweitligist. Der FSV Frankfurt ist bereits für das Finalspiel des Hessischen Fußball-Verbandes (HFV) qualifiziert und wartet auf den Sieger des Halbfinales zwischen dem FC Gießen und dem TSV Steinbach Haiger.

DFB-Pokal soll im September starten

Das Duell der beiden Regionallisten findet eine Woche vor dem Endspiel statt (Samstag, 15. August, 15.30 Uhr). Die erste Hauptrunde der neuen DFB-Pokal-Saison soll zwischen dem 11. und dem 14. September ausgetragen werden.

Einen Überblick über die ausgelosten Hauptrunden-Partien finden Sie bei sportschau.de.