Nach der Fusion mit dem 1.FFC Frankfurt stellt die Eintracht die Weichen für die Fußballerinnen. Mit Siggi Dietrich bleibt ein Urgestein an Bord - als Sportdirektor und Generalbevollmächtigter.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht stellt Weichen für Fußballerinnen

FFC-Manager Siegfried Dietrich, Präsident Peter Fischer und Sportvorstand Fredi Bobic haben den neuen Vertrag unterschrieben.
Ende des Audiobeitrags

Es tut sich was bei den Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt. Nachdem der Klub in den letzten Tagen gleich vier Neuzugänge bekanntgab, stellt die Eintracht nun auch auf verantwortlicher Ebene die Weichen. Wie der Verein am Freitag mitteilte, wird Siggi Dietrich, starker Mann beim 1. FFC Frankfurt, auch nach der Fusion des Klubs mit Eintracht Frankfurt in leitender Funktion an Bord bleiben.

Dietrich soll in Zukunft als Sportdirektor des Frauen-Bundesligisten fungieren und sich gemeinsam mit Sportvorstand Fredi Bobic um die strategische Ausrichtung und Entwicklung des Frauenfußballs bei der Eintracht kümmern.

Klarheit auch beim Trikotsponsor

Darüber hinaus hat der AG-Vorstand Dietrich zum Generalbevollmächtigten der Eintracht Frankfurt Fußball AG berufen, "aufgrund seiner Erfahrung sowie seiner Verbindungen in Gesellschaft, Wirtschaft, Politik und Medien", wie es in einer Mitteilung des Vereins hieß. Seine Aufgaben in dieser Funktion seien neben dem Synergien-Austausch in die Eintracht-Welten auch das Schnittstellen-Management zu den Verbänden. Dietrich ist als langjähriger Sprecher der Frauen-Bundesliga seit September 2019 Vorsitzender des neuen DFB-Ausschusses Frauen-Bundesligen und damit auch Mitglied im DFB-Vorstand.

Unterdessen gab der Klub auch bekannt, dass die Lotto Hessen GmbH als alter und neuer Trikotsponsor der Frauen-Bundesligamannschaften fungieren wird. Das Unternehmen hatte bereits den 1. FFC gesponsert und unterschrieb nun einen Vertrag bis 2023.