Hoffenheims Frauen feiern den Ausgleich gegen die Eintracht.

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt bleiben weiterhin ungeschlagen, geben aber in Hoffenheim eine klare Führung ab. Gerade erhebliche Löcher in der Defensive im zweiten Durchgang kosteten die drei Punkte.

Audiobeitrag

Audio

Eintrachts Frauen spielen 3:3 in Hoffenheim

Ende des Audiobeitrags

Ärgerliches Resultat für die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt: Bei der TSG Hoffenheim spielte das Team von Trainer Niko Arnautis am Samstag 3:3 (3:1). Sophia Kleinherne (13.), Geraldine Reuteler (26.) und Laura Freigang (33.) trafen für die Eintracht, Nicole Billa und Katharina Naschenweng (67., 83.) für die TSG.

Bereits in der Anfangsphase setzten die Frankfurterinnen Hoffenheim am eigenen Sechzehner unter Druck, nach Ballgewinn kam das Leder im Sechzehner zu Kleinherne, die sich gekonnt drehte und unhaltbar abschloss. 13 Minuten später setzte sich Reuteler nach einem Konter gegen ihre Gegenspielerin durch und verwertete im Nachschuss zum 2:0.

Bis zur 67. Minute cleverer Auftritt

Hoffenheim war keineswegs chancenlos und belohnte sich in der 30. Minute mit dem Anschlusstreffer. Eine Unachtsamkeit nutzten dann aber die beiden Lauras der SGE: Feiersinger bediente Freigang, die sehenswert zum 3:1 vollstreckte. Im zweiten Druchgang hatte die Eintracht die Partie weitegehend clever im Griff - allerdings nur bis zur 67. Minute. Dann ließen die Frankfurterinnen Hoffenheims Naschenweng am linken Strafraumeck völlig freistehen, sie feuerte einen unhaltbaren Schuss unter die Latte.

Wenig später war die Eintracht im Glück: Nach einem Foul von Sara Doorsoun gegen Paulina Krumbiegel (70.) hätte es Elfmeter für die Gastgeberinnen geben können. Ein weiterer Fehler in der Defensive brachte Frankfurt dann um die Führung. Wieder stand Naschenweng total frei und schoss per Direktabnahme den 3:3-Ausgleich (83.). In der letzten Minute hätte Hoffenheim sogar noch den Sieg klar machen können. "Wir können froh sein, nicht noch verloren zu haben. In der ersten Halbzeit haben wir das Spiel gut gestaltet, aber wir haben in der zweiten Halbzeit keine Ruhe reingebracht", sagte Laura Freigang später bei MagentaSport. Statt Rang eins bleibt die SGE somit auf dem zweiten Platz. Am kommenden Spieltag empfängt sie daheim den 1. FC Köln.         

Weitere Informationen

TSG Hoffenheim - Eintracht Frankfurt 3:3 (1:3)

Hoffenheim:  Tufekovic - Hartig (69. de Caigny) , Feldkamp, Bühler (46. Corley), Naschenweng - Hickelsberger (90.+2 Leimenstoll), Linder (69. Krumbiegel) , Harsch -Memeti, Hagel, Billa (77.Kössler).
Frankfurt:  Johannes – Kleinherne, Doorsoun, Nüsken, Hansahw (72. Küver) - Pawollek - Feiersinger, Dunst, (64. Anyomi) - Freigang - Reuteler, Prasnikar (85. Martinez)
Tore: 0:1 Kleinherne (13.), 0:2 Reuteler (26.), 1:2 Billa (30.), 1:3 Freigang (33.), 2:3 Naschenweng (67.), 3:3 Naschenweng (83.)
Schiedsrichterin: Franziska Wildfeuer (Lübeck)
Gelbe Karten: Hartig / Kleinherne, Dunst
Zuschauer: 1.218   

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen