Laura Freigang

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben in der Bundesliga knapp gegen den VfL Wolfsburg verloren. Lust aufs Pokalfinale machte das Spiel aber allemal.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Laura Freigang: "Das darf uns nicht passieren..."

Laura Freigang war nach dem 2:3 gegen Wolfsburg enttäuscht.
Ende des Audiobeitrags

Nichts war’s mit der gelungenen Generalprobe: Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt haben in der Liga 2:3 (0:2) gegen den VfL Wolfsburg verloren – exakt eine Woche vor dem Pokalfinale am kommenden Sonntag (16 Uhr), in dem es zur selben Paarung kommt.

Die Hessinnen liefen der Musik gegen das Spitzenteam aus Wolfsburg schnell hinterher. Nach gerade mal einer Minute traf Fridolina Rolfö per Kopf zum 1:0 für die Gäste. Die Wolfsburgerinnen blieben druckvoll, von der Eintracht kam zunächst wenig. Entsprechend verdient war das 2:0 durch Ewa Pajor in der 31. Minute.

Fingerzeig fürs Finale

Im zweiten Durchgang ging es dann Schlag auf Schlag. Zunächst brachte Lara Prasnikar die Hessinnen kurz nach Wiederanpfiff wieder ran (48.). Dann traf Tanja Pawollek per Eigentor zum scheinbar beruhigenden 3:1 für die Wölfinnen ins eigene Netz (56.), Laura Freigang konnte aber postwendend kontern (57.). Es war bereits das 17. Tor für Freigang in dieser Saison.

Zum Remis reichte es für die Hessinnen nicht mehr, auch weil ein allerletzter Versuch der eingewechselten Alexandra Johannsdottir in der Nachspielzeit an der Latte landete. Ein Fingerzeig für das Finale könnte das Spiel aber dennoch sein: Weil die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt Moral zeigten und niemals aufsteckten. Tugenden, die man im Finale gut gebrauchen kann. "Wir waren dran, das hat man gesehen", so Freigang nach dem Spiel. "Das pusht uns für das Finale. Wir können Tore schießen gegen Wolfsburg und wir werden sie besser verhindern."

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt – VfL Wolfsburg 2:3 (0:2)

Frankfurt: Frohms – Hechler (90. Panfil), Kleinherne, Störzel (80. Johannsdottir), Küver (69 Santos) - Mauron (69. Martinez), Pawollek - Nüsken, Freigang, Dunst - Prasnikar
Wolfsburg: Schult - Wedemeyer, Doorsoun, Janssen, Rauch - Oberdorf, Engen - Huth (89. Dickenmann), Goeßling (66. Wolter), Rolfö (80. Jakabfi) - Pajor (80. Blomqvist)

Tore: 0:1 Rolfö (2.), 0:2 Pajor (31.), 1:2 Prasnikar (48.), 1:3 Pawollek (56./ET), 2:3 Freigang (57.)
Gelbe Karten: Kleinherne / -

Schiedsrichterin: Wacker (Württemberg)

Ende der weiteren Informationen