Der 1. FFC Frankfurt ist Geschichte, nun schickt sich Eintracht Frankfurt an, die Frauenfußball-Bundesliga aufzumischen. Den Saisonstart gegen Bremen können die Hessinnen kaum erwarten. Wir zeigen das Spiel im Livestream.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht-Fußballerinnen fiebern Saisonstart entgegen

Jubelnde Frankfurterinnen nach einem Tor
Ende des Audiobeitrags

Die Bundesliga-Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt fühlen sich nach kurzer Eingewöhnung in ihrem neuen Zuhause schon richtig heimisch. "Es ist ein super Gefühl, den Adler auf der Brust zu tragen", sagte Kapitänin Tanja Pawollek dem hr-sport. Unterm Dach der Frankfurter Eintracht herrsche Aufbruchstimmung beim einstigen 1. FFC Frankfurt – und den neuen Vereinskollegen: "Wir merken einfach, dass da Bock auf Frauenfußball herrscht."

Weitere Informationen

Spiel steigt in der großen Arena

Das Spiel zwischen der Eintracht und Bremen wurde kurzfristig ins Frankfurter Waldstadion verlegt. Das teilte der DFB am Samstag mit. Zum Bundesligadebüt der Eintracht-Frauen in der Frankfurter Arena sind 250 Besucher zugelassen.

Ende der weiteren Informationen

Erwartungen, dass die Frauen der Eintracht mal so eben die Bundesliga aufmischen können, hat die Kapitänin nicht. Pawollek dämpfte vor dem Auftakt gegen Werder Bremen (Sonntag, 14 Uhr, im Livestream auf hessenschau.de) derartige Erwartungen. Ziel sei es, besser abzuschneiden als im vergangenen Jahr, als der 1. FFC Sechster wurde. "Wir sind eine Mannschaft, die viel Potenzial hat."

Ein historisches Ereignis

Wie groß die Vorfreude auf den Auftak ist, ließ Cheftrainer Niko Arnautis am Freitag auf der Pressekonferenz zum Saisonstart erkennen. "Es wird Zeit, dass es losgeht. Die Vorfreude ist riesig bei allen", sagte er. Das erste Bundesliga-Spiel im neuen Dress bezeichnete Sportdirektor Siegfried Dietrich als "historisches Ereignis".

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht Frankfurt Frauen vor Saisonstart: die komplette Pressekonferenz

Pressekonferenz bei den Eintracht Frankfurt Frauen
Ende des Videobeitrags

Aus der Aufstellung machte Arnautis noch ein Geheimnis. Und auch in Sachen Saisonziele hielten Arnautis und Dietrich den Ball flach. Man wolle einen guten Start erwischen und dann ganz klassisch von Spiel zu Spiel schauen, hieß es. Gegen Aufsteiger Bremen kündigte die Eintracht in jedem Fall "frischen, mutigen Offensivfußball" an.

Wolfsburg, Bayern - und dann?

Als Favoriten gehen auch in diesem Jahr der VfL Wolfsburg und Bayern München ins Rennen. Zementiert, sagte Dietrich, sei die Bundesliga-Tabelle durch deren sportlichen und finanziellen Vorsprung aber nicht: "Das Zusammenspiel als Team auf dem Rasen ist das Entscheidende. Lassen wir uns überraschen, ob Wolfsburg und Bayern die ersten beiden Plätze unter sich ausmachen werden."

Loca-tag 'story_video_livestream_intro_sr' not found

Livestream

zum Livestream Sonntag, 14 Uhr: Eintracht Frankfurt Frauen - Werder Bremen

Die Logos von Eintracht Frankfurt und Werder Bremen
Loca-tag 'story_video_livestream__outro_sr' not found