Laura Feiersinger im Spiel gegen Bayer Leverkusen.

Die Eintracht Frankfurt Frauen stellen die Weichen für die Zukunft: Nach Torjägerin Laura Freigang bekennt sich auch die österreichische Nationalspielerin Laura Feiersinger langfristig zum Verein.

Audiobeitrag

Audio

Nach Freigang verlängert auch Feiersinger

Ende des Audiobeitrags

Die stellvertretende Kapitänin Laura Feiersinger hat ihren Vertrag bei den Eintracht Frankfurt Frauen bis zum 30. Juni 2024 verlängert. Das gab der Bundesligist am Montag bekannt.

"Als ich 2018 nach Frankfurt gewechselt bin, hatte ich das Ziel, mich hier zur Führungsspielerin zu entwickeln und meinen Teil dazu beizutragen, dass der Verein perspektivisch wieder ganz oben in Deutschland mitmischt", sagte die österreichische Nationalspielerin in der Clubmitteilung. "Damals war es eher eine Vision, die aufgrund des Zusammenschlusses des 1. FFC Frankfurt mit der Eintracht jedoch längst zu einer Mission geworden ist."

"Unheimlich wichtig für unsere Mannschaft"

Die 28-Jährige war 2018 vom SC Sand gekommen und spielte zuvor auch schon für den FC Bayern München. Sie absolvierte bisher mehr als 70 Spiele für die Eintracht und erzielte dabei 22 Tore. Die Mittelfeldspielerin hat in Abwesenheit der verletzten Tanja Pawollek zusammen mit Laura Freigang die Rolle der Spielführerin übernommen.

Torjägerin Freigang hatte im Oktober ihren Vertrag in Frankfurt ebenfalls vorzeitig bis 2025 verlängert. Dass Feiersinger nun nachgezogen hat, bezeichnete Sportdirektor Siegfried Dietrich als "einen weiteren wichtigen Mosaikstein für die Zukunftsplanungen rund um unser Bundesligafrauenteam". Trainer Niko Arnautis ergänzte: "Sie hat sich in den vergangenen Jahren hier als Führungsspielerin etabliert, ist Vize-Kapitänin und insgesamt unheimlich wichtig für unsere Mannschaft."