Doorsoun 2021 mit dem DFB-Pokal

Prominenter Wintertransfer in der Frauenfußball-Bundesliga: Eintracht Frankfurt hat Nationalspielerin Sara Doorsoun vom Vize-Meister VfL Wolfsburg verpflichtet.

Die 30 Jahre alte Abwehrspielerin, die eigentlich noch bis Juni 2023 an den VfL gebunden war, unterschrieb bei der Eintracht einen Vertrag mit der gleichen Laufzeit. Doorsoun war im Sommer 2018 von der SGS Essen nach Wolfsburg gewechselt.

Dort kam sie 45 Mal in der Bundesliga, 20 Mal in der Champions League und sieben Mal im DFB-Pokal zum Einsatz. Sie gewann zwei Mal die Meisterschaft und drei Mal den Pokal.

Doorsoun: Zu wenig Spielzeit in Wolfsburg

"Sara ist mit dem Wunsch an uns herangetreten, das Vertragsverhältnis zu beenden, da sie in den letzten Monaten aus ihrer Sicht zu wenig Einsatzzeiten hatte", sagte VfL-Sportchef Ralf Kellermann. Doorsoun will mit dem Wechsel ihre EM-Chancen steigern.

"Ich habe mir Gedanken gemacht, welcher mein nächster Schritt sein kann, nachdem ich zuletzt nicht so oft zum Einsatz kommen konnte, und im Sommer Teil des DFB-Teams bei der Europameisterschaft sein möchte", sagte die gebürtige Kölnerin. "Die Eintracht ist dafür genau die richtige Station. Denn in den vergangenen Jahren konnte man sehen, was für ein klasse Team hier zusammenwächst."

Arnautis: "Beide Seiten wollten den Transfer"

Über die Ablösesumme für die Defensivspezialistin machten die beiden Clubs am Dienstag keine Angaben. Doorsoun wird in Frankfurt zum Training erwartet, sobald ihre Corona-Isolation beendet ist und die sportmedizinischen Untersuchungen absolviert sind.

Eintracht-Cheftrainer Arnautis sagte: "Sara bringt sehr viel Flexibilität mit, sie kann sowohl die Innen- als auch Außenverteidigungsposition bekleiden. Ich bin sehr glücklich, dass wir den Wechsel jetzt im Winter realisieren konnten, wir standen in den vergangenen Jahren immer mal wieder in Kontakt. Beide Seiten wollten den Transfer."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen