Eintracht-Trainer Niko Arnautis

Die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt sind am Freitag mit einem Leistungstest in die Vorbereitung gestartet. Mit dabei war neben Vorsätzen für die Restrunde auch eine Spielerin, auf die das Team lange verzichten musste.

Audiobeitrag

Audio

Dietrich glaubt an Entwicklung der Bundesliga der Fußballerinnen

Ende des Audiobeitrags

Das erste Wiedersehen nach der Winterpause ist auch bei den Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt vor allem eines: anstrengend. Denn mit Hilfe von Leistungsdiagnostik wird genau gecheckt, wie fit das Team von Trainer Niko Arnautis ist und in welchen Bereichen in den kommenden Wochen bis zum Start in der Bundesliga gegen den SC Freiburg am 6. Februar (13 Uhr) noch gearbeitet werden muss.

Aber zwischen Laktattest und Lungenfunktion war es nicht ausschließlich schweißtreibend, es gab auch gute Nachrichten: Géraldine Reuteler ist zurück. Die Schweizerin hatte sich im März 2020 im Training das Kreuzband gerissen und steigt jetzt wieder ins Training ein. Auch Kapitänin Tanja Pawollek, die sich im DFB-Pokalfinale zwei Monate später ebenfalls schwer am Knie verletzt hatte, soll in der Vorbereitung wieder mit dem Team auf dem Platz stehen.

Back to Business

Für Coach Arnautis geht es vor allem darum, mit seinem Team nach dem Weihnachtsurlaub an die Form vor der Winterpause anzuknüpfen. "In erster Linie wollen wir unsere tolle Entwicklung aus der Hinrunde festigen und weiterführen", sagte er. "Deshalb werden wir nach der kurzen Pause daran anknüpfen und weiterarbeiten, was wir in den Trainingseinheiten und den Spielen aufgebaut haben."

Verzichten muss Arnautis dabei erst einmal auf Merle Frohms, die aktuell bei der Bundeswehr ist, und später in die Vorbereitung startet. Doch nicht nur die Nationalkeeperin fehlt - auch zwei weitere Spielerinnen sind nicht dabei, wenn der Coach sein Team am Samstag zur ersten Einheit auf den Platz bittet.

Frohms bei der Bundeswehr

Der Grund: Beide sind bereits vor Weihnachten positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der Verein mitteilte, hätten die Untersuchungen bei ihnen nun erhöhte Entzündungswerte ergeben. Um welche Spielerinnen es sich handelt, verrät der Verein nicht. Dafür aber, dass die Corona-Tests, die alle nach der Rückkehr zur Eintracht machen mussten, negativ waren.

Sportlich gibt Arnautis ein klares Ziel aus: "Wir wollen uns in allen Dingen weiter verbessern und unsere Spielweise perfektionieren, um in den Rückrundenspielen anzugreifen." Dafür absolviert die Eintracht nicht nur drei Testspiele, sondern plant auch ein Trainingslager Ende Januar.

Dabei will der Coach die "Spielzeiten auf möglichst viele Spielerinnen verteilen, um allen die Möglichkeit zu geben, sich zu zeigen". Das wird dann auch noch einmal anstrengend - aber so ist es eben, das Wiedersehen nach der Winterpause.