Die deutsche Nationalmannschaft geht mit gleich drei Spielerinnen von Eintracht Frankfurt in das Länderspiel gegen England Ende Oktober. Zudem ist eine Hoffnungsträgerin auf Abruf - das ist aber noch nicht alles.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Drei Frankfurterinnen für Länderspiel gegen England nominiert

Imago Eintracht Frankfurt Dunst Freigang
Ende des Audiobeitrags

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat für das anstehende Länderspiel am 27. Oktober (16 Uhr, Livestream auf Sportschau.de) gegen England in Wiesbaden gleich drei Spielerinnen der Frankfurter Eintracht nominiert. Neben Torhüterin Merle Frohms sind auch Sophia Kleinherne und Laura Freigang mit dabei. Auf Abruf steht Sjoeke Nüsken für den Kader bereit. Die 19-Jährige könnte einspringen, sollte eine andere Spielerin verletzungsbedingt ausfallen.

Das aber sind nicht die einzigen Frankfurterinnen, die mit ihren Nationalteams im Einsatz sein werden. Verena Aschauer und Barbara Dunst stehen im Aufgebot Österreichs. Für sie geht es in der EM-Qualifikation am 27. Oktober in Wien gegen Frankreich. Laura Feiersinger, Virginia Kirchberger und Stefanie Großgasteiger, aus der zweiten Mannschaft der Frankfurterinnen, halten sich ebenfalls auf Abruf bereit.

Frankfurterinnen auch für andere Nationen im Einsatz

Auch Lara Prasnikar, die sich inzwischen von ihrem Muskelbündelriss erholt hat, ist international im Einsatz. Mit Slowenien trifft sie in Moskau auf Russland. Géraldine Reuteler steht im Schweizer Aufgebot, Sandrine Maurone ist auf Abruf nominiert.

Die Frankfurterinnen hatten am Wochenende beim SC Sand die erste Niederlage der Saison kassiert. Bis zur Länderspielpause empfängt das Team von Trainer Niko Arnautis am Freitag (19.15 Uhr) den SC Freiburg.