Laura Freigang

Laura Freigang hat die Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt am Sonntag beinahe im Alleingang zum Sieg geschossen. Gegen den SC Sand schnürte die Torjägerin einen Dreierpack und krönte damit eine starke Teamleistung.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Arnautis: "Das bestätigt uns auf unserem Weg"

Niko Arnautis, Trainer der Eintracht Frankfurt Frauen
Ende des Audiobeitrags

Die Fußballerinnen der Frankfurter Eintracht haben am Sonntag einen ungefährdeten Sieg eingefahren. Das Team von Trainer Niko Arnautis setzte sich mit 4:0 gegen den SC Sand durch. Die Treffer erzielten erzielten Lara Prasnikar (7. Minute) und Laura Freigang mit einem Dreierpack (23./70. FE/72.). "Drei Punkte und ein paar Tore - das passt", fasste Freigang die Partie zusammen. "Wir haben hochverdient gewonnen, sind dominant aufgetreten und waren in den Zweikämpfen sehr aktiv", sagte Trainer Arnautis.

Die Eintracht knüpfte mit dem Erfolg gegen Sand nach der Länderspielpause nahtlos an den Erfolg vor der Unterbrechung an. Da hatten sich die Frankfurterinnen mit einem Sieg gegen Freiburg das Ticket für das DFB-Pokalfinale am 30. Mai gegen den VfL Wolfsburg klargemacht.

Starker Beginn der Eintracht

Die Frankfurterinnen dominierten die Partie im heimischen Stadion am Brentanobad von Beginn an und spielten sich früh Chancen heraus. Die starke Hereingabe von Laura Feiersinger nahm Prasnikar direkt und traf zur frühen Führung (7.). Die Gäste aus Sand zeigten sich vom Gegentreffer sichtlich beeindruckt und näherten sich nur selten SGE-Keeperin Merle Frohms.

Die Arnautis-Elf dagegen spielte mit viel Selbstbewusstsein - beispielhaft dafür die Szene in der 23. Minute. Freigang setzte zu einem sehenswerten Sololauf über die linke Seite an, ließ Sands Schlussfrau Jasmin Pal aussteigen und traf zum 2:0. So ging es mit der deutlichen Führung in die Halbzeit.

Freigang on fire

Nach dem Seitenwechsel schien das Team aus Sand den besseren Start zu erwischen, versuchte die Frankfurterinnen nun mehr unter Druck zu setzen. Doch die ließen sich davon nicht beeindrucken. Frohms parierte die beste Chance der Gäste in der 66. Minute sicher. Nach einem Foul an Sjoeke Nüsken hätte es in der 68. Minute Elfmeter geben müssen. Während die Unparteiische Sina Diekmann in dieser Szene nicht auf den Punkt zeigte, änderte sich das zwei Minuten später.

Da wurde Camilla Küver unsanft im Strafraum gestoppt und es gab den Strafstoß. Freigang verwandelte ihn sicher zum 3:0 (70.). Die Toptorschützin der Frankfurterinnen aber hatte noch nicht genug und erhöhte in der 72. Minute auf 4:0. Zwar prüfte Phoenetia Browne Eintracht-Keeperin Frohms noch einmal kruz vor Schluss (86.), am deutlichen Sieg der Gastgeberinnen änderte das aber nichts mehr.

Weitere Informationen

Eintracht Frankfurt - SC Sand 4:0 (2:0)

Frankfurt: Frohms - Santos (74. Hechler), Kleinherne (85. Störzel), Kirchberger, Küver – Nüsken, Pawollek (83. Johannsdottir) - Feiersinger, Freigang (82. Mauron), Dunst (74. Martinez) - Prasnikar

Sand: Pal - Kreil (46. Gavat), Moorrees, Georgieva, Jordan, George - Brandenburg, Hoppius (74. Browne), Loos, Gentile - Green (62.Plasmann)

Tore: 1:0 Prasnikar (8.), 2:0 Freigang (23.), 3:0 Freigang (70./FE), 4:0 Freigang (72.)

Gelbe Karten: -/-
Schiedsrichterin: Diekmann (Dortmund)

Ende der weiteren Informationen