Amin Younes spielt seit seiner Rückkehr in die Bundesliga bei Eintracht Frankfurt groß auf. Bundestrainer Joachim Löw belohnt dies nun mit einer Einladung ins DFB-Team.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Löw nominiert Younes und Musiala

Amin Younes im DFB-Trikot beim Confed-Cup 2017
Ende des Audiobeitrags

Amin Younes kehrt in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zurück. Der Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt wurde am Freitag von Bundestrainer Joachim Löw in den Kader für die drei WM-Qualifikationsspiele am kommenden Donnerstag gegen Island, am 31. März gegen Nordmazedonien und am 28. März in Rumänien berufen.

Gala gegen die Bayern

Für den 27-Jährigen ist das ein lang ersehntes Comeback: Er hat bislang fünf Länderspiele absolviert, alle im Jahr 2017. Dabei feierte er auch den Gewinn des Confed-Cups, durfte im kompletten Turnier allerdings nur insgesamt 19 Minuten ran. Für einen Torerfolg im Halbfinale gegen Mexiko (4:1) reichte es trotzdem.

Jetzt hat sich der wendige Mittelfeldspieler seine erneute Nominierung durch starke Leistungen in der Bundesliga verdient. Bei Eintracht Frankfurt spielt er seit seiner Leihe vom SSC Neapel stark auf. Höhepunkt war die überragende erste Halbzeit im Heimspiel gegen den FC Bayern (2:1), die er sogar mit einem Traumtor in den Winkel krönte. Trainer Adi Hütter, nicht zwingend für Superlative bekannt, verlieh dem Auftritt im Anschluss gar das Prädikat "Weltklasse".

"Das war immer ein Traum"

Kurz nach dem Gala-Auftritt hatte Younes im Interview mit Sky Sport News seine Hoffnung geäußert, wieder für die Nationalmannschaft nominiert zu werden. "Das wäre für mich nach wie vor etwas Großartiges. Das war immer ein Traum, für Deutschland zu spielen", so Younes, der nach seiner schweren Zeit in Neapel aber alles langsam angehen wollte. "Deswegen mache ich mir wirklich nicht so viele Gedanken darum. Aber ich will ja nicht lügen. Ich würde mich sehr freuen."

Der enge Terminplan der Nationalmannschaft Ende März macht Einsatz Nummer sechs für Younes im DFB-Dress nicht unwahrscheinlicher. "Mit drei Spielen innerhalb von sieben Tagen liegt wieder ein enorm straffes Programm vor uns", so Löw. "Klar aber ist: Wir wollen mit einem Ausrufezeichen in das EM-Jahr starten und unseren Fans wieder Freude machen."

Auch Trapp und Musiala dabei

Außerdem kommt Younes unfreiwillig frisch zur Nationalmannschaft, die sich am Montag in Düsseldorf versammelt: Wegen seiner fünften gelben Karte aus dem Spiel in Leipzig muss er am Wochenende beim Eintracht-Heimspiel gegen Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr) zuschauen.

Mit Torhüter Kevin Trapp steht neben Younes noch ein weiterer Eintracht-Spieler im 26 Spieler umfassenden DFB-Kader. Außerdem wurde der 18-jährige Jamal Musiala, der einst in Fulda das Fußballspielen erlernte und inzwischen einen Profivertrag beim FC Bayern unterschrieben hat, erstmals für die deutsche Nationalmannschaft nominiert.