Eintracht-Fans im Stadion beim Spiel gegen Köln

Eintracht Frankfurt will einen weiteren Schritt Richtung Vollauslastung des Stadions gehen. Ein kleiner Teil der Tickets soll dabei auch getesteten Personen zur Verfügung stehen.

Wenn es nach Eintracht Frankfurt geht, könnte das Stadion beim Spiel gegen Hertha BSC am 16. Oktober (15.30 Uhr) deutlich voller sein als zuletzt: Der Verein beantragte beim Gesundheitsamt der Stadt am Dienstag die Zulassung von bis zu 40.000 Fans für die Partie.

Videobeitrag

Video

zum Video Reisefieber: Eintracht Frankfurt international - heimspiel!

Eintracht Frankfurt Fans im Londoner Stadion. Text: HEIMSPIEL. Reisefieber – Eintracht Frankfurt international.
Ende des Videobeitrags

"Der Antrag beinhaltet eine nahezu Vollauslastung der Stehplätze im Heim- und Gastbereich", heißt es in der offiziellen Meldung. Demnach fallen 95 Prozent der Plätze unter die 2G-Regelung, 2.000 bleiben für getestete Personen übrig. "Eintracht Frankfurt sieht darin einen weiteren großen Schritt zum avisierten Normalzustand und der Vollauslastung von 51.500 Zuschauern", so der Verein.

Schon gegen Köln war Erhöhung geplant

Bereits gegen den 1. FC Köln am vergangenen Wochenende hatte man auf eine Erhöhung der Kapazität gehofft und hätte den Stehplatz-Bereich sogar unter 2G-Bedingungen öffnen können. Aus organisatorischen Gründen blieb es dann aber doch bei 25.000 Tickets, die in den Verkauf gingen. Die offizielle Zuschauerzahl war schließlich 24.000.