Fredi Bobic hat in Frankfurt einen Vertrag bis 2023.

Kehrt Sportvorstand Fredi Bobic der Eintracht den Rücken? Ein Medienbericht legt das nahe. Informationen des hr-sport zufolge soll es grundsätzliche Gespräche geben.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht Frankfurt: Erst Werder-Pleite, dann Bobic-Abgang?

heimspiel vom 01.03.2021
Ende des Videobeitrags

Fredi Bobic will Eintracht Frankfurt einem Bericht von Sky zufolge verlassen. Diesen Wunsch soll der Sportvorstand dem Verein gegenüber bereits geäußert haben. Demnach sollen nun Verhandlungen zur Vertragsauflösung geführt werden.

Eintracht und Bobic unterhalten sich

Nach Informationen des hr-sport finden momentan und auch noch in den kommenden Wochen ganz grundsätzliche Gespräche zwischen der Eintracht und Bobic über dessen Zukunft in Frankfurt statt. Es gilt aber bis auf Weiteres auch: Bobic hat in Frankfurt einen Vertrag bis 2023.

Der 49-Jährige, der seit 2016 Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt ist, war zuletzt als Nachfolger von Michael Preetz bei Hertha BSC gehandelt worden. "Was die Zukunft bringt, weiß kein Mensch", hatte er zu den Gerüchten seinerzeit gesagt.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Fischer und Hütter hoffen auf Verbleib

Eintracht-Präsident Peter Fischer hatte zuletzt im heimspiel! des hr-fernsehens betont, dass er auf einen Verbleib von Bobic über den Sommer hinaus hoffe. "Wir haben einen Vertrag bis 2023. Leistung und Gegenleistung stimmen da zweifelsohne. Von daher habe ich im Moment keinerlei Aufgeregtheiten", sagte Fischer vor gut zwei Wochen.

Videobeitrag

Video

zum Video Peter Fischer über einen möglichen Bobic-Abgang

Eintracht-Präsident Peter Fischer in einem leeren Stadion
Ende des Videobeitrags

Auch Trainer Adi Hütter bekräftigte in einem Talk bei Sky am Sonntag, dass es "nicht nur für mich, sondern auch für den ganzen Verein wichtig wäre, wenn Fredi in Frankfurt bleibt".