Kevin-Prince Boateng von Eintracht Frankfurt
Kevin-Prince Boateng hat den Verein Eintracht Frankfurt eine Saison lang geprägt. Bild © Imago

Der Abgang von Kevin-Prince Boateng ist fix. Die Frankfurter Eintracht muss in Zukunft auf die Dienste des Mittelfeldspielers verzichten. Der 31-Jährige wechselt zum italienischen Erstligisten Sassuolo Calcio.

Am Donnerstagabend kam die Meldung der Eintracht, die den sich den seit Tagen anbahnenden Wechsel bestätigte: "Sportvorstand Fredi Bobic kam heute dem Wunsch von Kevin-Prince Boateng nach, seinen Vertrag aufzulösen", teilte der Club mit.

Bobic hält sich an sein Versprechen

Videobeitrag

Video

zum Video Hübner: "Hat Entscheidung getroffen, die müssen wir akzeptieren"

Ende des Videobeitrags

"Ich habe mit Prince schon bei seiner Verpflichtung abgemacht, dass wir ihm später einmal keine Steine in den Weg legen würden, wenn er einen Wechselwunsch hat", sagte Bobic. "Dieser Wunsch ist nun da, weil er dort spielen möchte, wo sein künftiger Lebensmittelpunkt liegt, weshalb ich mein Wort natürlich halte." Die Kleinstadt Sassuolo liegt gut zweieinhalb Stunden entfernt von Mailand, dem Lebensmittelpunkt von Boateng. Dort leben seine Ehefrau und sein Sohn.

Sassuolo Calcio belegte in der vergangenen Saison Platz elf in der Serie A. Boateng war vor einem Jahr trotz eines laufenden Vertrages ablösefrei vom damaligen spanischen Erstligisten Las Palmas an den Main gewechselt und entwickelte sich zum Leistungsträger. Es absolvierte 31 Bundesliga- und fünf DFB-Pokalspielen. Nun geht es für den ehemaligen Ghana-Nationalspieler nach Italien weiter.

Boateng wechselt als Pokalsieger

"Mit dem Pokalsieg hat sich für mich der Kreis in Deutschland geschlossen", sagte Boateng. "Ich verlasse die Eintracht mit einem positiven Gefühl. Es war ein überragendes Jahr für mich." Mit dem Transfer geht der personelle Umbruch bei den Hessen weiter. Zuvor standen schon die Abgänge von bisherigen Stammspielern wie Torwart Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen), Marius Wolf (Borussia Dortmund) und Omar Mascarell (Schalke 04) fest. Offen ist, ob der kroatische Angreifer Ante Rebic von der Eintracht zu halten ist.

Sendung: hr3, 5.07.2018, 19 Uhr