Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Infizierter Eintracht-Fan war bei Spiel in Salzburg

Eintracht Frankfurt Fans Salzburg

Ein Fan von Eintracht Frankfurt hat sich mit dem Corona-Virus infiziert. Der 30-Jährige erkannte die Krankheit erst nach dem Spiel in Salzburg. Eine größere Gefahr besteht laut Gesundheitsamt jedoch wohl nicht.

Ein Eintracht-Fan, der mit dem Corona-Virus infiziert war, ist mit den Frankfurtern zum Europa-League-Spiel nach Salzburg gereist. Harald Preuner, Bürgermeister der Stadt Salzburg, erklärte am Montag, dass Frankfurter Behörden das städtische Gesundheitsamt in Salzburg am Sonntag über den Fall informiert hätten. Demnach hatte der 30 Jahre alte Mann zwei Hotel-Übernachtungen plus den Besuch des Spiels am Freitag unternommen und war dann mit dem Auto wieder zurück nach Frankfurt gefahren. Zuerst hatten österreichische Medien darüber berichtet

Infiziert hätte er sich wohl im italienischen Bergamo, wo er eine Woche zuvor zwei Tage verbracht und dabei Kontakt hatte mit einer Person, die bereits am Virus erkrankt war. Diese soll ihn über ihren Zustand informiert haben, weswegen er sich testen ließ. In Salzburg befand er sich eine Nacht im Hotel Meininger und eine im Yoho Hostel. 18 Mitarbeiter der beiden Unterkünfte mussten daher bereits in Quarantäne.

Kontaktpersonen bereits negativ getestet

Videobeitrag

Video

zum Video Coronavirus: Eintracht-Fan infiziert

hsk020320
Ende des Videobeitrags

Der Eintracht-Fan selbst befindet sich nun in stationärer Quarantäne. Wie das Gesundheitsamt Frankfurt mitteilte, wurden mehrere Bekannte des 30-Jährigen bereits auf das Corona-Virus getestet - und das negativ. Die drei Eintracht-Fans, die mit ihm aus Salzburg zurückgefahren sind, kamen jedoch ebenfalls in stationäre Quarantäne. Das bestätigte ein Sprecher des Landkreises Limburg-Weilburg.

Andere Stadionbesucher müssen sich keine großen Sorgen machen. Im Freien, wie in einem Fußballstadion, sei das Risiko der Ansteckung sehr gering. Deshalb würden bislang auch keine Spiele abgesagt, wie das Gesundheitsamt Frankfurt mitteilte.

Sendung: hr1, 02.03.2020, 17.45 Uhr