Das Stadion von Eintracht Frankfurt

Die Generalproben in der Liga haben beide verpatzt, nun stehen sich Eintracht Frankfurt und der FC Arsenal auf internationaler Bühne gegenüber. Die Londoner sind klarer Favorit, der Europa-League-Faktor spricht aber für die Hessen.

Videobeitrag

Video

zum Video Eintracht vor dem Europa-League-Spiel gegen Arsenal

hsk1645_180919
Ende des Videobeitrags

Nach sechs Spielen in Qualifikation und Play-offs startet Eintracht Frankfurt gegen den FC Arsenal in die Europa-League-Gruppenphase. Nach der Bundesliga-Niederlage in Augsburg muss sich die Eintracht am Donnerstag (18.55 Uhr) gegen den englischen Topclub steigern.

Die Ausgangslage

Das Bundesliga-Gastspiel in Augsburg hat bei der Eintracht niemanden Spaß gemacht. Vorne fehlte die Power, bei Ballverlusten wurden die Frankfurter regelmäßig überlaufen. Das soll und muss gegen den FC Arsenal besser werden. Die Chancen dafür stehen gut: Wenn in der Europa League in Fankfurt das Flutlicht angeschaltet wird, wächst die Eintracht mit Unterstützung der Fans regelmäßig über sich hinaus.

Weitere Informationen

Eintracht gegen Arsenal im Social-Radio

Das Spiel der Eintracht gegen Arsenal gibt es am Donnerstagabend im Social Radio bei hessenschau.de, in der Vollreportage bei hr-iNFO und in einem heimspiel! extra bei hr1.

Ende der weiteren Informationen

Beim FC Arsenal hält sich die Begeisterung über die bisherige Saison mit Tabellenplatz sieben stark in Grenzen. Am Wochenende präsentierten sich die Gunners bei Premier-League-Aufsteiger Watford vor allem in der zweiten Halbzeit äußerst schwach. Arsenal verspielte eine 2:0-Führung und konnte am Ende noch froh über einen Punkt sein. 7:31 Torschüsse gegen den Tabellenletzten ist keine Statistik, die man beim FC Arsenal gerne liest. Favorit ist das Team von Coach Unai Emery dennoch.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Arsenal

Adi Hütter
Ende des Videobeitrags

Das Personal

Die Eintracht wird gegen das englische Spitzenteam ohne ihren Wadenbeißer vom Dienst auskommen müssen: Sebastian Rode hat sich im Training eine Knieprellung zugezogen und wird voraussichtlich nicht spielen können, wie Trainer Adi Hütter am Mittwoch bestätigte. "Die Chancen sind eher gering." Auch Mijat Gacinovic fällt weiter aus, Filip Kostic dürfte hingegen in die Startelf zurückkehren. Die Besetzung im Sturm ist offen.

So könnte die Eintracht spielen

Aufstellung Eintracht Arsenal

Arsenal-Coach Emery verzichtete überraschend auf Ex-Nationalspieler Mesut Özil und den Ex-Dortmunder Sokratis. Das Duo fehlt im 19-köpfigen Kader, beide haben die Reise gen Hessen gar nicht erst mit angetreten. Der französische Stürmer Alexandre Lacazette wird aufgrund von Knöchelproblemen ebenfalls nicht spielen können.

So könnte Arsenal spielen: Leno - Maitland-Niles, Chambers, David Luiz, Kolasinac - Torreira, Xhaka, Guendouzi - Nelson, Aubameyang, Pepe

Das sagen die Trainer

Adi Hütter: Die Vorfreude ist groß. Wir treffen auf den letztjährigen Finalisten, gegen den wir damals gerne gespielt hätten. Wir haben ein Heimspiel und es wird eine tolle Atmosphäre. Angespannt sind wir natürlich auch – aber das muss auch so sein. Für alle Teams beginnt es nun bei Null. Und dann gleich gegen den Favoriten der Gruppe und ein solch großes Team wie Arsenal zu starten, ist ein tolles Gefühl. Wir freuen uns sehr darauf.

Unai Emery (Arsenal): Wir haben viele Spiele. Ich will immer unterschiedliche Spieler spielen lassen. Wir haben 19 Spieler im Aufgebot. Sokratis und Mesut bekommen eine Pause.

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Die spannendste Personalfrage dreht sich bei der Eintracht um die Besetzung des Angriffs. Neuzugang Bas Dost durfte aufgrund mangelnder Fitness bislang noch nicht von Beginn an ran, gegen die schwächelnden Londoner Innenverteidiger könnte der große Holländer allerdings eine Option sein. Für den Platz an seiner Seite bewerben sich André Silva und der formstarke Goncalo Paciencia. Letzter hätte einen Einsatz verdient, Silva scheint leicht favorisiert.

Beim FC Arsenal gibt es im Moment vor allem einen Blickfang: Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang. Der Ex-Dortmunder schoss beim 2:2 in Watford beide Tore für seine Gunners. Mit fünf Treffern in fünf Spielen ist Aubameyang derzeit maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich der FC Arsenal in der englischen Premier League in der oberen Tabellenhäfte halten kann.

Die Statistik zum Spiel

"Die Eintracht in der Europa League ist ja immer eine eigene Geschichte", beschrieb Trainer Hütter nach der Niederlage in Augsburg das Frankfurter Europacup-Gesicht. Trotz des schwachen Auftritts in der Bundesliga trauen den Hessen alle Beteiligten die Überraschung gegen den FC Arsenal zu. Die Statistik macht zusätzlichen Mut: Die Eintracht ist nämlich seit 15 Europapokal-Heimspielen ungeschlagen. "Wir haben natürlich eine Burg hier in Frankfurt. Die muss auch erstmal Arsenal knacken", so Vorstand Axel Hellmann.