Die Eintracht-Spieler jubeln beim Hinspiel gegen Schalke
Beim Hinspiel gegen Schalke setzte sich die Eintracht locker mit 3:0 durch. Bild © Imago Images

Auf dem Weg in die Champions League steht für die ambitionierte Frankfurter Eintracht auf Schalke der nächste Pflichtsieg auf dem To-Do-Zettel. Aber vorsicht: Die Knappen haben jüngst ihren zweiten Rückrunden-Sieg gefeiert.

Audiobeitrag
Adi Hütter

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die komplette Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel auf Schalke

Ende des Audiobeitrags

Eintracht Frankfurt gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei Schalke 04. Auf dem Papier ist das eine klare Angelegenheit: Abstiegskampf gegen Champions-League-Anwärter. Ganz so einfach gestaltet sich die Sache aber natürlich nicht. Der hr-sport hat das Wichtigste zum Spiel zusammengetragen.

Die Ausgangslage

Was soll man hier noch schreiben, was man in den vergangenen Wochen nicht schon zigmal geschrieben hat? Die Eintracht wirbelt durch die Bundesliga. Die Eintracht fegt durch die Europa League. Die Eintracht begeistert ihre Fans und solche, die es eigentlich gar nicht werden wollten.

Seit Wochen wartet der ungläubige Frankfurter Anhang darauf, dass die Erfolgsserie reißt. Aber warum sollte das ausgerechnet beim taumelnden Schalke 04 passieren? Weil bei den Knappen zuletzt immerhin ein kleiner Aufwärtstrend zu beobachten ist.

Interimstrainer Huub Stevens kann in seinen ersten drei Pflichtspielen zwar nur einen Sieg vorweisen (gegen das noch schlechtere Hannover), der Defensivliebhaber kann sich aber zumindest damit brüsten, die Schalker Hintermannschaft wieder auf Trab gebracht zu haben. Verloren die Königsblauen ihre letzten Spiele unter dem geschassten Domenico Tedesco noch regelmäßig mit drei, vier Gegentoren (gegen Manchester City gab es sogar ein historisches 0:7), fingen sie sich unter Stevens im Schnitt nur ein Gegentor pro Partie. Das Spiel der Eintracht auf Schalke ist die einzige Bundesliga-Partie an diesem Wochenende, in der sich zwei Teams gegenüberstehen, die am vergangenen Spieltag gewonnen haben.

Weitere Informationen

Eintracht im heimspiel!

Das Spiel der Eintracht ist auch Thema in den heimspiel!-Sendungen des hr-fernsehens am Samstag (17.15 Uhr) und am Sonntag (22.05 Uhr). Am Montag (23.15 Uhr) ist Ex-Eintracht-Trainer Felix Magath zu Gast im Studio.

Ende der weiteren Informationen

Das Personal

Dass die Eintracht die Ausfälle von Innenverteidiger David Abraham und Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic verkraften kann, hat sie hinlänglich bewiesen. Mit Goalgetter Sébastien Haller bricht aber nun eine echte Stütze im Team weg. Der Franzose muss wegen Beschwerden in der Bauchmuskulatur passen. "Ob wir mit drei Stürmern oder lieber zwei Achtern und zwei Angreifern spielen werden, lass ich mir noch offen", sagte Trainer Adi Hütter. Ein Fragezeichen steht zudem hinter Sebastian Rode, der am Donnerstag über muskuläre Probleme klagte.

Für die Variante Dreier-Sturm steht der Portugiese Goncalo Paciencia bereit, der zuletzt als Joker überzeugt hat. Aber: Das Angriffstrio Luka Jovic, Ante Rebic und Paciencia hat noch nie zusammen von Beginn an gestürmt. Mal sehen, ob das klappt. Im defensiven Mittelfeld könnte Lucas Torró erstmals seit seiner Adduktorenverletzung 2018 wieder zum Einsatz kommen. Vielleicht rückt aber auch Oldie Makoto Hasebe ins Mittelfeld vor und der wiedergenesene Abraham komplettiert die Frankfurter Dreierkette.

So könnte die Eintracht spielen:

Die voraussichtliche Eintracht-Aufstellung gegen Schalke
Bild © hessenschau.de

Bei den Schalkern hat sich die Personallage in den vergangenen Tagen erst merklich verbessert. Nun fürchten die Knappen allerdings um Stürmer Mark Uth. Der Ex-Hoffenheimer soll sich im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Bremen einen Sehnenabriss im Knochen im rechten Oberschenkel zugezogen haben. Gegen Frankfurt wird er auf keinen Fall spielen können. Bestätigt sich die erste Diagnose, ist die Saison für den Nationalspieler komplett gelaufen.

Angreifer Guido Burgstaller ist nach einer Zahn-OP hingegen auf dem Weg der Besserung, konnte im DFB-Pokal endlich wieder mitwirken. Ex-Eintracht-Keeper Ralf Fährmann steht ebenso vor der Rückkehr ins Team wie Daniel Caligiuri. Verzichten muss Stevens hingegen auf Außenbahnspieler Alessandro Schöpf (Außenbandriss). Dass es für Mittelfeldspieler Amine Harit schon wieder reicht, bezweifelt der Trainer. Auch für Weston McKennie kommt das Spiel nach einem Außenbandriss wohl zu früh.

So könnte Schalke spielen: Nübel – Bruma, Sané, Nastasic – Mascarell – Stambouli, Oczipka – Serdar, Rudy – Burgstaller, Embolo

Das sagen die Trainer

Adi Hütter: "Auch wenn Schalke 04 in dieser Saison zuhause noch nicht so viele Punkte geholt hat: Dort ist es immer schwer. Sie sind bei Standards sehr gefährlich. Da müssen wir an unsere Leistungsgrenze gehen. Ein kleiner Vorteil könnte sein, dass Schalke jetzt das dritte Spiel innerhalb von sechs Tagen hat."

Audiobeitrag
Adi Hütter

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hütter: "Schalke braucht Punkte"

Ende des Audiobeitrags

Huub Stevens: "Wir haben gegen Bremen (im DFB-Pokal, Anm. d. Red.) ein gutes Spiel absolviert. Aber wir haben Fehler gemacht und eine gute Mannschaft bestraft dich dafür. Ich hoffe, dass wir daraus gelernt haben und solche Fehler gegen Frankfurt nicht machen."

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Sollte Lucas Torró überraschend in der Startelf stehen, ist er sicherlich der Mann, auf den man schauen sollte. Wie viel Bindung hat er nach seiner langen Verletzung schon zum Spiel? Und reicht die Puste für 90 Minuten?

Dieselben Fragen muss sich auch der einst so unverzichtbare Kapitän David Abraham stellen lassen. Übernimmt der Argentinier in der Hintermannschaft wieder das Zepter oder fügt er sich nahtlos in die Hinti Army ein?

Dass die Schalker die Gegentor-Flut zuletzt eindämmen konnten, hängt auch mit einem in Frankfurt wohl bekannten Spieler zusammen: Omar Mascarell. Ob fit oder nicht, unter Tedesco hatte der Spanier einen schweren Stand. Unter Stevens spielt sich der 26-Jährige nach überstandenen Leistenbeschwerden langsam wieder in den Fokus. Insgesamt hat Mascarell in drei Bundesligapartien 90 Minuten auf dem Platz gestanden (zwei unter Tedesco). Schalker Gegentore in diesen Spielen: 0.

Die Statistik des Spiels

Die Eintracht ist weiter auf Rekordjagd. Drei Punkte auf Schalke und der nächste Eintrag in die Geschichtsbücher ist geschafft. Denn: Sechs aufeinanderfolgende Siege in einer Saison, das gelang noch keine Frankfurter Mannschaft zuvor.