Adi Hütter und Niko Kovac

Im Topspiel zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München kommt es erstmals in der Bundesliga zu einem Wiedersehen der Hessen mit Ex-Coach Niko Kovac. Beide Mannschaften wollen historische Durststrecken beenden.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Bayern

sgepk
Ende des Videobeitrags

Die Ausgangslage

Kurz vor Heiligabend, Flutlicht, Fünfter gegen Dritter. Fußballherz, was willst du mehr? "Es ist schon ein Topspiel auf hohem Niveau", erwartet Bayern-Trainer Niko Kovac einen richtigen Kracher. Mit einem Sieg könnte sich die Eintracht nicht nur für die 0:5-Pleite im Supercup revanchieren, sondern auch einen weiteren Schritt in Richtung Europapokal im Jahr 2019/20 machen. Und die Bayern? Müssen punkten, wollen sie Gladbach von Platz zwei verdrängen und den Druck auf Herbstmeister Dortmund erhöhen.

Weitere Informationen

Mehr im hr-fernsehen

Das Topspiel der Eintracht gegen die Bayern ist auch Thema in den heimspiel!-Sendungen des hr-fernsehens: Samstag ab 17.15 Uhr und Sonntag ab 21.40.

Ende der weiteren Informationen

Das Personal

Mögliche SGE-Aufstellung gegen Bayern

Bei der Eintracht stehen alle Spieler zur Verfügung, die auch beim 2:2 in Mainz dabei waren. Weiterhin fehlen werden die verletzten Abwehrspieler Makoto Hasebe und David Abraham. Ebenfalls fehlen werden Allan, Goncalo Paciencia, Lucas Torró und Timothy Chandler.

Beim Gegner aus München ist Renato Sanches gesperrt. Zudem laboriert Serge Gnabry an einer Muskelverletzung und kann deshalb die Reise nach Frankfurt nicht mit antreten. Auch James und Arjen Robben fallen verletzungsbedingt aus. Jerome Boateng könnte hingegen in die Startelf zurückkehren.

So könnten die Bayern spielen: Neuer - Kimmich, Süle, Boateng, Alaba - Goretzka, Thiago - Coman, Müller, Ribery - Lewandowski

Das sagen die Trainer

Adi Hütter (Eintracht Frankfurt): "Man kann uns nicht mehr vergleichen mit dem Team im Sommer. Es sind ein paar Monate vergangen, dazwischen liegen 18 Punkte in der Europa League und 27 Punkte in der Bundesliga. Das könnte ein sehr, sehr interessantes Duell werden zwischen zwei Teams, die tendenziell nach vorne spielen."

Niko Kovac (Bayern München): "Ich freue mich riesig auf das Spiel. Das ist eine besondere Verbindung zwischen der Eintracht und mir. Der Club und die Spieler sind mir ans Herz gewachsen. Wir sind auf dem aufsteigendem Ast. Wir dürfen nicht im Urlaubsmodus, sondern müssen voll auf Spannung sein."

Auf diese Spieler gilt es zu achten

Mit einem Treffer gegen München kann sich Luka Jovic die alleinige Spitzenposition in der Torjäger-Tabelle sichern. Zwölf Mal hat der 20-Jährige bereits in der Hinrunde genetzt. "Er ist einer der Besten in Europa in seinem Jahrgang", sagt Bayern-Coach Niko Kovac, der selbst in Frankfurt mit Jovic zusammenarbeitete. "Ein Spieler, der links kann, rechts und mit dem Kopf. Ein kompletter Spieler, der jetzt die deutsche Arbeitsmentalität neben seinem Naturtalent angenommen hat."

Während die Bayern-Abwehr also versuchen wird, dem jungen Stürmer keinen Zentimeter Platz zu geben, steht auch die geschwächte Frankfurter Defensive vor einer echten Bewährungsprobe. Bei den Gästen trifft Robert Lewandowski derzeit, wie er will. Der Pole lieferte sich in der Vergangenheit einige packende Duelle mit Frankfurts Kapitän Abraham, der diesmal verletzt fehlt.

Statistik des Spiels

Die Bayern reisen mit einer für sie historischen Negativbilanz an. Sie verloren ihre beiden jüngsten Topspiele in der Bundesliga mit 2:3 gegen Dortmund und 0:3 gegen Mönchengladbach. Zwei Niederlagen hintereinander am Samstagabend - das gab es für den Rekordmeister seit der Einführung des Topspiels im Jahr 2009 noch gar nicht.

Darüber kann die Eintracht nur müde lächeln. Ihr "Topspiel-Fluch" hält schon bedeutend länger an. Seit sechs Spielen wartet Frankfurt samstagabends auf einen Sieg und hat in dieser Zeit noch nicht mal das Tor getroffen (zwei Remis, vier Niederlagen). Den letzten Topspiel-Treffer erzielte Mijat Gacinovic im November 2016 beim 1:0 über Köln. In der laufenden Saison gab es ein 0:1 in Berlin.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 23.12.2018, 21.40 Uhr