Dejan Joveljic bei seiner Eintracht-Vorstellung.
Dejan Joveljic bei seiner Vorstellung. Bild © Imago Images

Die Fußstapfen, in die Dejan Joveljic treten soll, sind gigantisch. Denn im besten Fall soll der Eintracht-Neuzugang der neue Luka Jovic werden. Die Parallelen der beiden Stürmer liegen auf der Hand.

Audiobeitrag
Imago Joveljic

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Joveljic: "Bin froh, bei der Eintracht zu sein"

Ende des Audiobeitrags

Dass diese Frage kommen würde, war Dejan Joveljic klar. Luka Jovic? Natürlich, toller Kicker, super Stürmer, keine Frage - aber: "Ich möchte mich mit niemandem vergleichen." In Frankfurt soll der serbische Neuzugang dennoch in bestem Fall in die übergroßen Fußstapfen seines zu Real Madrid abgewanderten Landsmannes treten. Keine leichte Aufgabe. Aber auch wenn der 19-Jährige lieber früher als später die Jovic-Vergleich los sein möchte, schob er bei seiner Vorstellung am Freitag selbstbewusst nach: "In Zukunft kann ich vielleicht sein wie er."

Diese Hoffnung haben sicher auch die Eintracht-Verantwortlichen. Denn die Gemeinsamkeiten liegen ja auf der Hand. Ein junger, serbischer Stürmer, dessen Heimatverein Roter Stern Belgrad ist und der dann auch noch Sachen verkündet wie: "Ich bin ein hart arbeitender Stürmer, der weiß, wie man das Tor trifft. Und ich kann von überall treffen." Bei solchen Worten muss man fast zwangsläufig an seinen Landsmann denken.

Joveljic: "Ich bin flexibel"

Aber, und das ist schon wieder eine Parallele zu Jovic: Der Serbe muss sich seinen Platz im Team von Trainer Adi Hütter erst einmal erkämpfen. Ob die Eintracht auch in der neuen Saison wieder mit drei Stürmern spielt, ist alles andere als klar. Es könnte eng werden ganz vorne drin. Besonders für den Fall, dass Sébastien Haller und Ante Rebic den Hessen erhalten bleiben.

"Meine Hauptposition ist im Sturmzentrum", sagt Joveljic zwar, fügt aber auch hinzu: "Ich bin flexibel. Ich bin mir sicher, dass ich mich schnell anpassen werde." Das schaffte Jovic einst bei der Eintracht nach ein wenig Anlauf auch. Das soll nun aber auch wirklich der letzte Vergleich gewesen sein. Zumindest für den Anfang.