Amin Younes im Trikot des SSC Neapel

Der fünfmalige deutsche Nationalspieler Amin Younes wechselt zu Eintracht Frankfurt. Der 27-Jährige wird vom SSC Neapel ausgeliehen und soll die Offensivprobleme beheben. Kosten tut er erstmal nichts.

Eintracht Frankfurt hat am Samstag den dritten Neuzugang innerhalb einer Woche präsentiert. Wie der hessische Bundesligist mitteilte, wechselt Amin Younes leihweise vom SSC Neapel an den Main. Der 27-Jährige, der 2017 den Confederations Cup mit der deutschen Nationalmannschaft gewann, unterschreibt einen Vertrag bis 2022.

Eine Leihgebühr fällt laut Angaben der Eintracht nicht an. Die Hessen sicherten sich allerdings eine Kaufoption, über deren Höhe nichts bekannt wurde. "Mit Amin Younes bekommen wir einen dribbelstarken, technisch versierten Spieler, der zudem bereits eine Menge internationaler Erfahrung mitbringt. Mit seiner Offensivstärke und Schnelligkeit kann er unser Spiel unberechenbarer machen", wird Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic in der Vereinsmitteilung zitiert.

Weitere Informationen

Transferschluss-Infos im Doppelpack

Alle Infos zum Ende der Transferperiode gibt es am Montag im Liveticker bei hessenschau.de. Speziell auf die Verpflichtungen der Eintracht schaut FUSSBALL 2000 am Abend beim Redline-Day.

Ende der weiteren Informationen

Eintracht-Trainer Adi Hütter betonte seine Vorfreude auf den Neuzugang nach dem 2:1-Erfolg gegen Hoffenheim. "Ich freue mich, dass der Transfer heute über die Bühne gegangen ist." Man müsse wohl kaum erwähnen, welche Qualitäten die Leihgabe von Neapel habe, so der Coach weiter. "Er bringt unserem Spiel ein neues Element, ist sehr dynamisch und kreativ."

Durchbruch bei Ajax Amsterdam

Seinen Durchbruch schaffte Younes, der aus der Gladbacher Jugend stammt und insgesamt 26 Bundesliga-Spiele für die Fohlen bestritt, bei Ajax Amsterdam. Während seiner Zeit in den Niederlanden machte er mit starken Leistungen auch Bundestrainer Jogi Löw auf sich aufmerksam und wurde Nationalspieler. Beim SSC Neapel konnte er sich nach seinem Wechsel im Sommer 2018 jedoch nie richtig durchsetzten, zuletzt war er nicht einmal Teil des Kaders.

Younes, der in der Offensive variabel einsetzbar ist, ist damit nach Ajdin Hrustic und Torhüter Markus Schubert der dritte Neue innerhalb von gerade einmal sechs Tagen. Vorher hatte die Eintracht bereits Stürmer Ragnar Ache und Linksaußen Steven Zuber verpflichtet. Die Transferperiode läuft noch bis zum 5. Oktober.