Kevin Trapp beschwert sich bei Schiedsrichter Sascha Stegemann.

Nach der Niederlage gegen Dortmund gibt es bei Frankfurt nur ein Thema: den nicht gepfiffenen Elfmeter für die Eintracht. Nach dem Spiel sind sich alle Beteiligten einig, dass es den hätte geben müssen. Sagt auch der Schiedsrichter.

Videobeitrag

Video

Die Pressekonferenz nach dem Spiel Eintracht - Dortmund

Eintracht-Trainer Glasner
Ende des Videobeitrags

Eintracht Frankfurt hat das Heimspiel gegen Borussia Dortmund am Samstagabend mit 1:2 (1:1) verloren. Für den BVB trafen Julian Brandt (20. Minute) und Jude Bellingham (52.), Daichi Kamada hatte für den zwischenzeitlichen Frankfurter Ausgleich gesorgt (26.).

Markus Krösche (Eintracht-Sportvorstand). "Wir haben ein überragendes Spiel gemacht und unverdient verloren. Wir haben uns leider nicht belohnt. Was wir uns heute ankreiden lassen müssen ist, dass wir die Tore machen müssen und wir die hochkarätigen Chancen heute nicht genutzt haben. Trotzdem, sage ich, ist die Situation in der ersten Halbzeit ein Elfmeter. Da muss der Schiedsrichter pfeifen oder, wenn er es halt nicht sieht, endlich mal nachfragen. Ich weiß nicht, ob er es gemacht hat. Aber das geht mir tierisch auf den Sack. Wir haben diesen Assistenten, dann frag ihn doch. Wenn du dich dann anders entscheidest, ist das für mich okay. Aber das ist ein Witz. So brauchen wir das nicht."

Sebastian Rode: "Wir haben heute die Bälle nicht reingemacht und Gregor Kobel hat die Bälle super gehalten. Das Problem ist, dass es den VAR gibt und der hat die Chance, sich das noch mal anzuschauen. Wenn er das tut… Das ist ein klarer Elfer. Das ist eine Torverhinderung, da ist es egal, wie fest er schubst. Das Spiel war insgesamt sehr emotional und aufgeladen."

Sascha Stegemann (Schiedsrichter): "Auf dem Spielfeld dachte ich, es sei ein normaler Körperkontakt gewesen. Ich habe kein klares Foul erkannt. Ich habe das auch zum VAR nach Köln transportiert. Dort wurde die Situation gecheckt und nicht als offensichtlich falsch eingeschätzt – und so ging es weiter. Nach dem Betrachten der Zeitlupenbilder muss ich sagen: Hier hätte es einen Elfmeter geben müssen. Das müssen wir aufarbeiten und das werden wir in den kommenden Tagen machen."

Audiobeitrag

Audio

Schiedsrichter Stegemann äußert sich zur Elfmeter-Szene

Ende des Audiobeitrags

Mario Götze (bei Sky): "Wir haben eine super Leistung gezeigt, aber es ist sehr ärgerlich, dass wir die Chancen nicht genutzt haben. Da müssen wir einfach zwingender sein. Dortmund war eiskalt."

Oliver Glasner: "Es war ein klarer Elfmeter, da wurde der Schiedsrichter vom VAR im Stich gelassen. Aber wir hatten in der zweiten Halbzeit genügend Möglichkeiten, das Spiel zu drehen. Da waren wir nicht kaltschnäuzig genug. Dortmund hat unsere Fehler eiskalt ausgenutzt und das ist dann halt auf dem Level entscheidend. Daher hat uns diese VAR-Nichtentscheidung und unsere Ineffizienz um einen Punkt oder den Sieg gebracht. Ich bin zwar enttäuscht über die Niederlage, aber der Auftritt muss uns Kraft für die nächsten Wochen geben. Denn es war eine hervorragende Leistung."

Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund, bei Sky): "Hier gewinnen nicht viele Mannschaften. Wir sind froh, dass wir es geschafft haben. Das 2:1 war super rausgespielt. Jude Bellingham darf gerne so weiter machen. Wir wissen aber auch, dass heute in der einen oder anderen Szene Glück dabei war. Ich kommentiere den Schiedsrichter nicht oft, aber das (der Schubser gegen Lindström) war eine dieser Szenen, die ich meine."

Gregor Kobel (Borussia Dortmund, bei Sky): "Wir haben heute einen super Spirit gezeigt, aber wir haben auch sehr viele Chancen zugelassen. Wir haben super gepunktet die letzten Wochen, aber es gibt Sachen, die wir besser machen können. Jetzt kurz nach dem Spiel nehmen wir aber auch mal das Positive mit: Wir haben einen super Kampf geliefert und haben drei Punkte."

Mats Hummels (Borussia Dortmund, bei Sky): "Wir haben heute auf einem schwierigen Platz gespielt. Es war sehr intensiv und eine aufgeheizte Stimmung. Wir haben gekämpft und Eintracht Frankfurt hat heute ihre Chancen nicht genutzt, die wir ihnen serviert haben, weil wir einen super Torwart haben. Wenn die Eintracht ihre Chancen nutzt, gehen wir heute als Verlierer vom Platz."