Hradecky, Boateng, Rebic
Hradecky, Boateng und Rebic sind drei Schlüsselspieler der Eintracht. Bild © Imago

Die Frankfurter Eintracht geht als großer Außenseiter ins Pokalfinale gegen Bayern München. Doch diese fünf Spieler sollten den Frankfurter Fans Hoffnung auf die Überraschung machen.

Videobeitrag

Video

zum Video Bobic: "Top-Performance abliefern, um Bayern zu knacken"

Ende des Videobeitrags

Lukas Hradecky

Es ist keine besonders steile These, dass Frankfurts Keeper am Samstag einen sehr stressigen letzten Arbeitstag bei der Eintracht erleben wird. Bayerns Offensivabteilung ist das Beste, was die Bundesliga zu bieten hat – und nachdem der Abonnement-Meister das Champions-League-Finale verpasst hat, werden die Münchener mit all ihren Stars auflaufen. Genau deshalb könnte Hradecky zum X-Faktor werden. In Bestform ist der Finne einer der stärksten Schlussmänner der Liga, reaktionsschnell auf der Linie und gut im Duell Eins gegen Eins. Und dann gibt es da noch eine besondere Motivation: In seinem letzten Spiel im Eintracht-Trikot könnte sich Hradecky in Frankfurt unsterblich machen.

Weitere Informationen

Pressekonferenz im Livestream

Die offizielle Pressekonferenz vor dem DFB-Pokal-Finale der Eintracht gegen Bayern München übertragen wir am Freitag ab 13 Uhr im Livestream.

Ende der weiteren Informationen

Kevin-Prince Boateng

In nur einer Saison hat sich Kevin-Prince Boateng zum Führungsspieler bei der Eintracht entwickelt. Das ist auf dem Feld spürbar, wenn er für die nötige Härte im Zweikampf sorgt und das Tempo der Partie im Mittelfeld steuert. Das ist aber vor allem dann spürbar, wenn er nicht spielt. Ohne den "Princen" scheint den Frankfurtern das letzte Feuer zu fehlen. Der gebürtige Berliner hält das Team zusammen, Ausruhen oder gar Pausen lässt er nicht zu. Daher kann Boateng das Endspiel mit einem Pass oder einem Schuss entscheiden, oder eben mit einer motivierenden Ansprache zum richtigen Zeitpunkt.

Videobeitrag

Video

zum Video Boateng: Die Highlights der Pressekonferenz zum Pokalfinale

Ende des Videobeitrags

Ante Rebic

Wenn Boateng der Taktgeber in der Eintracht-Offensive ist, dann ist Ante Rebic der Turbo. Der Kroate ist der Mann für diese besonderen Momente, die auch mal ein Spiel entscheiden können. Gerne geht der Außenstürmer ins Dribbling, im Laufduell bei langen Bällen ist er kaum zu schlagen – und schon mancher Bundesliga-Verteidiger hat seinen robusten Körpereinsatz unterschätzt und so einen sicher geglaubten Ball verloren. All diese Faktoren machen Rebic zu einem wichtigen Instrument der Frankfurter Offensive. Dass diese seit seinem Muskelfaserriss bei der Niederlage in Bremen schwächelt, ist kein Zufall.

Weitere Informationen

Die Eintracht im hr-fernsehen

Die Rückkehr der Adler - Pokalsendung live vom Breitscheidplatz, Samstag, 14 Uhr
Die Rückkehr der Adler - Pokalsendung live vom Olympiastadion, Samstag 17.15 Uhr

Ende der weiteren Informationen

Makoto Hasebe

Audiobeitrag
Eintracht-Pokal

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found So kann die Eintracht das Finale gewinnen

Ende des Audiobeitrags

Während Ante Rebic für die offensiven Überraschungen zuständig ist, trifft auf Makoto Hasebe das genaue Gegenteil zu. Der Japaner ist der Mann, der in der Defensive für möglichst geordnete Abläufe sorgt. Mal als Bindeglied zwischen Mittelfeld und Verteidigung, mal als Libero ist der "Beckenbauer Japans" im taktisch anspruchsvollen Abwehrsystem von Trainer Niko Kovac ein entscheidender Mann. In der Liga hat Hasebe nach seinem fiesen Ellbogenschlag gegen Davie Selke schon etwas länger Pause, im Pokalfinale kann er aber noch einmal all seine Erfahrung auspacken.

Alex Meier

Zum Schluss noch einen Spieler für die sentimentalen unter den Eintracht-Fans: Alex Meier, der Frankfurter "Fußballgott". Auch er könnte das Finale in Berlin für die Hessen entscheiden. Nach langer Verletzung beim Heimsieg gegen den Hamburger SV eingewechselt, bewies der 35-Jährige sofort seine Torgefahr. Ein treffsicherer Angreifer für die letzten paar Minuten? Das klingt doch auch nach einem denkbaren Plan für Berlin. Dazu kommt der moralische Aspekt. Wer beim HSV-Sieg im Stadion war, weiß, wie sehr Meier immer noch der Inbegriff der Frankfurter Hoffnung ist. Mit dem Fußballgott im Schlepptau scheint für die Eintracht alles möglich – selbst der Sieg im Pokalfinale.