Der Eintracht-Fan-Block bei einem Europa-League-Spiel

Der Erfolg macht’s möglich: Weil Eintracht Frankfurt noch auf drei Hochzeiten tanzt, stehen den Hessen stressige Wochen bevor. Wenn es ganz dumm läuft, also richtig gut, dann bis Ende März.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Pressekonferenz nach Dortmund gegen Frankfurt

Pressekonferenz Dortmund Frankfurt
Ende des Videobeitrags

Während die unteren Fußball-Ligen in Deutschland erst so nach und nach aus dem Winterschlaf erwachen, haben Fans und Verantwortliche von Eintracht Frankfurt schon jetzt einen proppenvollen Terminkalender. Für die Hessen beginnen am Montag die Englischen Wochen – und die hören unter Umständen erst Ende März wieder auf.

Mitleid muss man mit den Adlerträgern allerdings keines haben. Immerhin ist der Zeitmangel dem eigenen Erfolg geschuldet. Weil die Eintracht im DFB-Pokal im Viertelfinale steht, in der Europa League im Sechzehntelfinale und wochenends eben Bundesliga gespielt wird, wird Trainer Adi Hütter wohl schon bald die Rotationsmaschine anwerfen.

Erfolg macht beschäftigt

An den kommenden beiden Donnerstagen (20. und 27. Februar) duelliert sich die Eintracht mit RB Salzburg in der Europa League. In der Liga geht es zudem gegen Union Berlin (24. Februar) und bei Werder Bremen (1. März) zur Sache. Auf Letztgenannte treffen die Hessen dann auch prompt drei Tage später schon wieder im DFB-Pokal (4. März), bevor sie bei Bayer Leverkusen gefordert sind (7. März).

Ob es sich dann schon wieder hat mit den Englischen Wochen, entscheidet sich in den Spielen gegen die Roten Bullen aus Salzburg. Kegelt die Eintracht nach RB Leipzig im DFB-Pokal den nächsten Mateschitz-Club aus einem Pokal-Wettbewerb, steht sie logischerweise im Europa-League-Achtelfinale. Und das findet am 12. und am 19. März statt.

Endlich Länderspielpause

Ein Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (15. März) und eine Auswärtspartie bei Bayern München (22. März) später hat das Hütter-Team dann aufgrund der Länderspielpause aber auf jeden Fall die Gelegenheit zum Durchschnaufen.

Aber keine Angst vor Entzugserscheinungen: Ist die Eintracht auch dann noch in allen drei Wettbewerben vertreten, wird der April mindestens so ereignisreich wie die Monate zuvor.

Weitere Informationen

Die nächsten Eintracht-Spiele

20.2. Eintracht Frankfurt - RB Salzburg (Europa League)
24.2. Eintracht Frankfurt - Union Berlin
27.2. RB Salzburg - Eintracht Frankfurt (Europa League)
1.3. Werder Bremen - Eintracht Frankfurt
4.3. Eintracht Frankfurt - Werder Bremen (DFB-Pokal)
7.3. Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt

Ende der weiteren Informationen