Makoto Hasebe gegen Werder Bremen

Eintracht Frankfurt hofft gegen Werder Bremen auf die Rückkehr von Abwehrchef Makoto Hasebe. Der Japaner ist ebenso eine Option wie der zuletzt gesperrte Dominik Kohr, für Trainer Adi Hütter geht es auch um Revanche.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht empfängt starke Bremer - Hoffen auf Hasebe

Spielszene Eintracht Bremen
Ende des Audiobeitrags

Abwehrchef Makoto Hasebe ist bei Eintracht Frankfurt am Freitag wieder ins Training zurückgekehrt. Der Japaner, der das Europa-League-Gastspiel bei Vitoria Guimaraes wegen einer Gehirnerschütterung verpasst hatte, soll im Heimspiel am Sonntag (18 Uhr) gegen Werder Bremen sein Comeback im Team geben und der Abwehr die nötige Stabilität verleihen.

Werder mit Personalsorgen

"Wir werden mal sehen, wie es sich eventuell ausgehen könnte", sagte Trainer Adi Hütter. Ein Kandidat für die Startelf ist auch wieder Mittelfeldmann Dominik Kohr, der in Portugal nach einem Platzverweis gegen den FC Arsenal gesperrt war. Keine Option ist hingegen weiter Jonathan de Guzman, auch Kapitän David Abraham ist noch nicht wieder "100 Prozent fit", so Hütter.

Entscheidend wird sein, wie die Eintracht die Mehrfachbelastung wegsteckt und knapp 50 Stunden nach der Landung in Frankfurt wieder ans Leistungsmaximum gehen kann. Die Bremer, bei denen Kapitän Niklas Moisander weiter ausfällt und wohl vom Ex-Dortmunder Ömer Toprak ersetzt wird, sind ausgeruhter und bewiesen nicht zuletzt beim 2:2 gegen den BVB ihre Gefährlichkeit.

Letzte Saison im Hinterkopf

"Bremen ist sehr unangenehm. Sie spielen mutig und frech nach vorne", warnte Hütter vor der Offensivstärke der Werderaner. Allen voran Milot Rashica, der die Eintracht in der Vorsaison mit einem direkt verwandelten Freistoß zum 2:1-Siegtreffer in der Nachspielzeit nachhaltig schockte, könnte die Eintracht-Abwehr vor Probleme stellen. "Wir müssen deshalb alles daran setzen, diese Niederlage in der 96. Minute wettzumachen", sprach Hütter von Revanche.

Damit das gelingen kann, müsse allerdings jeder im Vergleich zur eher bescheidenen Leistung in Guimaraes noch mal "eine Schippe drauflegen". "Es wird gegen Bremen ein schweres Heimspiel" so Hütter. "Der Sieg in Portgual sollte uns aber nochmal zusätzlich Aufwind geben."

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Youtube (Video) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Youtube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Sendung: hr1-heimspiel!, 05.10.19, 15 Uhr